Sie sind hier: Startseite » Gesundheit Kosmetik

Seniorenbetreuung Lebherz

Seniorenbetreuung
Pflegefall-was nun
Pflege daheim
Pflegekräfte
Scheinselbständigkeit
jetzt meine kostenlose Beratung anfordern
24h Betreuung
polnische Pflegekraumlfte

Eine persönliche Seniorenbetreuung ist angenehmer und wird mit der Altersstruktur im deutschsprachigen Raum zunehmend wichtiger


Die beste Pflege findet statt, wenn sie durch eine persönliche Seniorenbetreuung vollzogen wird. Das bedeutet, dass die zu Betreuenden zu Hause in ihrem gewohnten Umfeld wohnen bleiben können. Das tut ihnen gut und fördert auch die größtmögliche Selbstständigkeit. Denn eine Umsiedlung ins Heim könnte für sie eine enorme Veränderung bedeuten, die sie vielleicht emotional nicht gut verkraften werden. Sie haben dann eventuell das Gefühl, dass sie sich allein gelassen fühlen und dann tatsächlich ohne umfassende fremde Hilfe nicht zurecht kommen. Eine persönliche Seniorenbetreuung zu Hause vermittelt ihnen allerdings das Gegenteil. Das macht sie zufriedener und in dem Alter viel glücklicher. Sie selbst und die Angehörigen sollten aus diesem Grunde, solch eine vor Ort Betreuung unbedingt in Betracht ziehen.

Eine Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte haben wesentliche Vorteile gegenüber der bisher bekannten Betreuung durch heimisches Personal


Die Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte haben wesentliche Vorteile bezogen auf die Pflege, die heimisches Personal anbieten kann. Zum einen ist die Betreuung wesentlich günstiger als die Pflegesätze hierzulande. Polnisches Personal ist deutlich günstiger, da die dortigen Einkommen im Durchschnitt auch geringer sind. Das ermöglicht es dann auch, dass das Pflegepersonal die Betreuung rund um die Uhr und auch an den Wochenenden übernehmen kann, ohne dass dadurch Unmengen an Ausgaben entstehen. Zudem sind Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte oftmals herzlicher. Dies ist auf die ebenso herzliche Kultur zurückzuführen, die die polnischen Pflegekräfte mitbringen. Das tut den zu Betreuenden einfach gut, die davon sichtlich profitieren und ein wichtiger Teil bei der Pflege ist.

Die häusliche Pflege und Betreuung ist vielleicht das wichtigste Ziel für den zu Betreuenden, aber auch für die Kostenträger nicht weniger wichtig


Die häusliche Pflege und Betreuung sind eigentlich immer das Ziel jeden Kostenträgers, da es vorwiegend wirtschaftliche Vorteile hat. Denn diese ist in der Regel günstiger als eine teil- oder vollstationäre Unterbringung. Sie hat aber auch den förderlichen Charakter zur Selbstständigkeit der Seniorinnen, die von den Kostenträger ebenfalls als wertvoll angesehen werden. Gerade letzteres ist für die zu betreuende Person am wichtigsten. Denn sie können in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. Das motiviert und stärkt sie zugleich innerlich. Deswegen wünschen sich dies die meisten Seniorinnen und wollen erst dann in ein Pflegeheim, wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt. Die Angehörigen oder auch Freunde sollten diese Aspekte ebenfalls erkennen und entsprechend unterstützen, wo sie die Möglichkeit dazu haben.

Die Dienstleistung der Vermittlung von Betreuungskräften ist dann interessant, wenn die Kenntnisse über die Möglichkeiten fehlen


Die Seniorinnen und auch Angehörigen sollten auf die Vermittlung von Betreuungskräften setzen. Denn diese Dienstleistung ist besser in professionelle Hände zu legen, da doch die wesentlichen Kontakte zu einem einsetzbaren Pflegepersonal und das entsprechende Netzwerk fehlen. Insbesondere ist dies der Fall, wenn es um eine Betreuung durch polnische Arbeitskräfte gehen sollte. Dort hört meistens der Zugang auf, da sich doch die wenigsten damit auskennen. Deswegen sollte eine professionelle Vermittlung von Betreuungskräften hinzugezogen werden, damit eine Pflege schnell starten kann. Oftmals ist die Erfahrung nämlich, dass eine Pflegebedürftigkeit sich rasch entwickelt und betreuende Hände doch Not tun. Damit der Engpass nicht lange besteht, ist diese Hilfe unbedingt hinzuzuziehen.

Betreuungskräfte aus Polen haben sich schon seit längerem im deutschsprachigen Raum aus diversen Gründen durchgesetzt


Die Betreuungskräfte aus Polen kommen immer mehr im deutschsprachigen Raum zum Einsatz. Das polnische Personal ist gerne hier und hat im eigenen Land selbst weniger Arbeitsmöglichkeiten. So ist dies für die Betreuungskräfte aus Polen die Möglichkeit, in Deutschland zu arbeiten. Die deutschen Seniorinnen haben hingegen den Vorteil, dass sie günstige und zeitintensive Betreuung brauchen und erhalten, die das Pflegepersonal aus Polen bieten kann. So sind die Kräfte 24 Stunden und 7 Tage in der Woche direkt bei den Seniorinnen zu Hause. Intensiver und auch individueller auf die Bedürfnisse zugeschnitten kann eine Betreuung nicht sein. Beide Seiten profitieren von einer Vermittlung und dem umfassenden Einsatz aus dem Nachbarland.

Seniorenbetreuung und Seniorenpflege kann gleichermaßen durch polnisches Personal direkt zu Hause abgedeckt werden


Wer Seniorenbetreuung und Seniorenpflege direkt vor Ort zu Hause sucht, sollte an die Betreuung durch polnisches Pflegepersonal denken. Sie sind einsatzbereit und das an 24 Stunden am Tag und die ganze Woche über. Sie sind dabei direkt zu Hause und leben bei den Seniorinnen. Dort führen sie dann gleichermaßen die Seniorenbetreuung und Seniorenpflege durch. Das Personal macht dies mit Leidenschaft und Herz. Dafür spricht ihre Kultur, die sie zur Pflege mitbringen. Diese Pflegehaltung tut den Seniorinnen auch wirklich gut und sie genießen es schließlich, dass sie weiterhin zu Hause bleiben können. Deswegen sollten auch die Angehörigen an diese Form der Unterstützung denken und auf diese hinwirken, dass die Seniorinnen diese annehmen.

Eine 24 Stunden Seniorenbetreuung hört sich nach Luxus an, ist aber für Pflegepersonal aus Polen der Normalfall


In der Regel sind es die Seniorinnen in Deutschland nicht von den herkömmlichen Pflegediensten gewohnt, dass sie den ganzen Tag gepflegt oder betreut werden. Das ist in der Regel nur in einem Altenheim der Fall. Ansonsten wären das Sonderleistungen, die seinen Preis hätten. Gerade die Nacht- und Wochenendzuschläge wären solche Positionen, die stark ins Gewicht fallen würden. Bei der Hinzunahme der 24 Stunden Seniorenbetreuung durch polnisches Pflegepersonal ist das anders. Hier sind die Kosten auf Grund der Angebotsstruktur der ausländischen Fachkräfte ganz anders. Sie können einerseits die Leistung günstiger durchführen und zusätzlich die genannte überstundenträchtige Betreuung übernehmen. Das sind die wesentlichen Vorteile und Argumente für eine 24 Stunden Seniorenbetreuung durch polnisches Pflegepersonal.

Der Begriff Ausländische Betreuungskräfte hört sich neu und unbekannt an, dabei wissen die Wenigsten, dass sie schon seit Jahren hierzulande etabliert sind


Mit dem Begriff Ausländische Betreuungskräfte ist kein neuer Trend entdeckt, sondern eine bereits bestehende und etablierte Leistung in Deutschland formuliert. Denn polnische Pflegekräfte sind hierzulande schon seit Jahren im Einsatz. Sie mögen vielleicht nicht so auffallen, da sie oftmals eine Einzelbetreuung zu Hause anbieten, die von Dritten nicht in der Form wahrgenommen wird. Sie leisten aber sehr viel und sind sozusagen im Dauereinsatz. Denn an 7 Tagen in der Woche sind sie rund um die Uhr bei den Seniorinnen und unterstützen sowie pflegen diese. Das ist natürlich wesentlich umfangreicher, als dies das deutsche Personal beziehungsweise die deutschen Pflegedienste anbieten können. Das geht durch die Einkommensstruktur der polnischen Pflegekräfte, den Kosteneffekt und der Erwartung, wie viel das polnische Personal tatsächlich auch hierzulande verdienen möchte. Es ist weit aus weniger als die Pflegesätze von einheimischen Dienstleistern.

24 h Seniorenpflege als Sonum Bonum einer Pflegeleistung, die nur ausländisches Pflegepersonal so günstig anbieten kann


Schauen sich die Außenstehenden die Pflegelandschaft hierzulande an, fällt auf, dass die Betreuung und Pflege immer auf das Nötigste gestutzt sind. Nur weniger Stunden werden für Waschen, Anziehen und weiteres verwendet. Das reicht den Pflegebedürftigen oftmals jedoch nicht aus. Am besten wäre eine 24 h Seniorenpflege, die rund um die Uhr für sie da wäre. Dazu zählen auch selbstverständlich die Wochenenden. Dies ist aber von dem hiesigen Pflegepersonal oftmals nicht zu leisten oder wäre ansonsten sehr teuer. Dann ist wiederum die Empfehlung, dass die Seniorinnen in ein Alten- und Pflegeheim wechseln müssten, um solche eine 24 h Seniorenpflege erst erhalten zu können. An dieser Stelle tritt aber das polnische Pflegepersonal in den Vordergrund. Denn sie können das vom Umfang leisten und sind dabei noch sehr günstig. So haben die Seniorinnen die Chance, in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben.

Wenn liebevolle Pflege die Seele trifft und aus Pflegekräften Freunde werden. Persönliche Seniorenbetreuung geht auch ohne Sekundentakt und Hetze mit ausgesuchten Pflegepersonal.


Zeitdruck, Hektik, Hilfskräfte und Abfertigung Pflegebedürftiger. So in etwa kann man einen Alltag in Alten-/Pflegeheimen und Senioreneinrichtungen bezeichnen, der dort tagein und tagaus stattfindet. Zu wenig Pflegekräfte versorgen zu viele Patienten und dabei bleibt die Qualität der Betreuung auf der Strecke. Doch es kann auch anders laufen: privat und liebevoll, aufmerksam und vertrauensvoll. Hier lohnt es sich Angebote zu sondieren und über viele Punkte nachzudenken, wie zum Beispiel über einen Wohnortwechsel, der bei einem Umzug ins Seniorenheim unausweichlich ist. Doch es geht auch anders. Die Agentur Lebherz (zum Beispiel) bietet unter www.24h-daheimbetreuung.de die Möglichkeit einer Betreuung im eigenen Heim an. Hier stehen erstklassig ausgebildete Pflegekräfte zur Verfügung, die Senioren oder Patienten im gewohnten Umfeld pflegen und bis zu 24 h am Tag zur Verfügung stehen.

Ein Modell etabliert sich: Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte im eigenen Zuhause. Nah, persönlich und würdevoll. Doch wie funktioniert das?


Wer gutes Pflegepersonal sucht, um die lieben Angehörigen in fachmännischen Händen zu wissen, kennt die heutige Situation: Die wirklich guten Pflegekräfte sind vergeben. Alternativen, wie ambulante Pflegedienste oder professionelle Seniorenresidenzen, schlagen mit hohen Kosten zu Buche und sprengen nicht selten das Budget der Betroffenen und deren Angehörigen. Wer hier nicht den Kopf verlieren will und sich nicht durch einen Dschungel von vielzelligen Angeboten abschrecken lässt, der sollte auch mal über Alternativen nachdenken und ins benachbarte Ausland schauen. In Polen beispielsweise stehen gute ausgebildete Fachkräfte mit guten Deutschkenntnissen zur Verfügung. Diese werden durch Agenturen vermittelt, die sich nicht nur um den gesamten Ablauf kümmern, wie Einsatz, An-/ und Abreise, Lohnzahlungen usw., sondern auch zielgerecht nach dem richtigen Personal suchen. Denn nicht jeder ältere Mensch oder Patient hat die gleichen Anforderungen, Marotten oder Wünsche. Als Top: Die Pflege findet im eigenen Heim statt; ein stressiger Umzug ist somit nicht nötig.

Wenn bei häuslicher Pflege und Betreuung von Angehörigen die eigenen Belastungsgrenzen erreicht sind. Welche Möglichkeiten habe ich als Familie?


Wer die Angehörigen, speziell die Eltern und Großeltern liebt, der möchte die tägliche Betreuung der Verwandten am liebsten selbst erledigen. Doch in der heutigen Zeit ist und bleibt dieses Vorhaben meistens ein Wunschtraum, da nicht selten der eigene materielle Druck den Zwang auslöst, sich um den persönlichen Lebensunterhalt zu sorgen. Eine Pflege ist somit oft gut gemeint, aber nicht durchführbar; insbesondere dann nicht, wenn auch noch viele Kilometer zwischen den Lieben liegen und/-oder die Pflegebedürftigkeit einen hohen Level erreicht hat. Nun ist die Not groß, geeignetes Pflegepersonal finden, ohne dabei selbst in den finanziellen Ruin getrieben zu werden. Erste Hilfe bieten hier die Pflegekassen, die mit Broschüren über Anträge zu Pflegestufen, Pflegegeldern und Zuschüssen über die Möglichkeiten externer Pflege aufklären und beraten. Doch allein darauf sollte man sich im Zeitalter des Internets nicht verlassen. Hier hilft nur selbst tätig zu werden. Die Möglichkeiten sind allerdings begrenzt: Entscheidet man sich für ein Pflege-/Seniorenheim darf man mit hohen Kosten rechnen. Der Durchschnittspreis eines eher mittelmäßigen Heims liegen im Schnitt zwischen 4000 Euro bis zu knapp 8000 Euro pro Monat; je nach Leistung und Ausstattung. Ambulante Pflegedienste sind hier günstiger, wenn sich der Pflegeaufwand in Grenzen hält. Hier erfolgt die Abrechnung entweder per Minutentakt oder nach Leistungen, die erbracht werden. Der Vorteil: Die Pflegeperson bleibt im vertrauten Heim. Doch es gibt noch eine Möglichkeit der Betreuung; gerade dann, wenn ein besonders hoher Pflegeaufwand vorliegt und-/oder eine 24 h Versorgung vorliegt. Hierbei lebt das Pflegepersonal im Haushalt der oder des Bedürftigen und begleitet ihn 24h am Tag. Im direkten Vergleich ist diese Pflegevariante nicht nur die beste Art der Betreuung, sondern im Vergleich zu den anderen Möglichkeiten auch eins der günstigsten Möglichkeiten Pflege sinn-/ und würdevoll zu gestalten.

Vermittlungsagenturen von Pflegekräften: Wie finde ich die besten Agenturen zur Vermittlung von Betreuungskräften? Und welche Kriterien müssen erfüllt sein?


Wer verzweifelt auf der Suche nach einer Pflegekraft ist und sich bereits über alle Möglichkeiten externer Pflege informiert hat, der stößt unweigerlich auch auf sogenannte Agenturen, die sich auf die Vermittlung von ausgebildeten Pflegekräften spezialisiert haben. Hier gilt Obacht, denn schnell trennt sich hier die Spreu vom Weizen. Dennoch sollte man diese Angebote unbedingt beachten und sondieren, denn gleichwohl kann viel Gutes dahinterstecken. Die Agentur Lebherz ( unter www.24h-daheimbetreuung.de) bietet examinierte Pflegekräfte aus Polen an. Dieses Model stellt eine echte Alternative zur herkömmlichen Pflege dar, wenn man an häusliche Krankenpflege denkt. Der Unterschied: Die Pflegekraft lebt mit den Senioren oder Patienten im Haushalt zusammen und ist somit ständig verfügbar und einsatzbereit. Die Agentur übernimmt bei dieser Variante alle nötigen Schritte, beginnend bei der Auswahl geeigneter Pfleger(innen) bis hin zur Anreise des deutschsprachigen Personals. Hierbei sind alle medizinischen Mitarbeiter fest angestellt und besitzen alle gültigen Dokumente, die nötig sind, um in Deutschland zu arbeiten. Die Kostenkontrolle ist bei dieser Agentur Pflicht; bereits im Angebot sind alle Kosten aufgeführt, sodass kein "bitterer Nachgeschmack" entsteht. Doch welche Kriterien müssen zuvor erfüllt sein? Wer sich für diese professionelle und persönliche Pflege der Angehörigen entscheidet, muss dieselben Kriterien erfüllen, die sonst auch nötig sind. Hierzu zählen Anträge bei der Krankenkasse über Pflegestufe und Leistungen. Einzige Ausnahme: Der Pflegekraft benötigt ein eigenes Zimmer zur Übernachtung und Zugang zu Waschgelegenheiten, sowie einer Toilette. Hier braucht es kein großes Haus. Lebt der Hilfsbedürftige allein, reicht eine Zweizimmerwohnung hier bereits aus.

Pflege neu gedacht: Betreuungskräfte aus Polen. Ein Modell der Zukunft, welches in Deutschland immer mehr Anklang findet. Vorteile, Kosten und Agenturen.


Betreuungskräfte aus Polen sind begehrtes Pflegepersonal, wenn es um die Versorgung von Senioren und-/oder Kranken geht und erfreuen sich stetiger Beliebtheit. Die Pflegerinnen und Pfleger sprechen alle deutsch und sind gut ausgebildet (examiniert). Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Die Betreuung findet im eigenen Zuhause statt und ein stressiger und kostenaufwendiger Umzug wird so vermieden. Da die Pflegekraft zudem im eigenen Haushalt lebt, kann so die Pflege individuell und persönlich ausgeführt werden; ganz ohne Zeitdruck, 24 Stunden am Tag. Neben der Pflege übernimmt die Betreuungskraft nach Absprache noch weitere Aufgaben, wie die Zubereitung der Nahrung, Botengänge zum Arzt oder in die Apotheke und vieles mehr. Sie überwacht dabei ständig den Zustand des Bedürftigen und fungiert dabei auch als Bindeglied zwischen Patient, Arzt und Krankenkassen. Diese Pflegevariante schafft Nähe und Vertrautheit, die bei allen Beteiligten guten Anklang findet.

Rechtzeitige Planung schützt vor Fallen: Seniorenbetreuung und Seniorenpflege richtig organisieren spart viel Geld, Zeit und Nerven. Anregungen und Möglichkeiten.


Um nicht plötzlich mit Anträgen und Kosten böse überrascht zu werden, empfiehlt es sich, die Planung für den „Fall der Fälle“ rechtzeitig zu übernehmen und sich vorab über die Möglichkeiten zu informieren. Wer hier alle Register ziehen will, braucht gute Angebote, die sich an den Grad der Pflegebedürftigkeit anpassen können. Denn selten wird aus einer Hilfsbedürftigkeit ein Jungbrunnen; egal, wie sehr wir auch danach streben. Der Anfang ist gemacht, sobald der Antrag auf Pflege bei der Krankenkasse eingereicht wurde. Diese bestimmt nun den Pflegegrad. Dieser bezeichnet nach vorgefertigter Tabelle (diese gilt für alle) den Zustand der Hilfebedürftigkeit und bewertet diesen mithilfe einer Punktetabelle. Hier sollte man sich nicht abschrecken lassen, sollte die kritische Bewertung anders ausfallen, als es wirkt. Die meisten dieser Anträge werden vom Antragsteller als zu niedrig eingestuft und werden nicht selten nach oben korrigiert. Ist der Grad der Pflegestufe ermittelt, stehen dem Hilfsbedürftigen Gelder und Leistungen zu. Das sogenannte Pflegegeld dient zur Bezahlung von Pflege durch Angehörige im häuslichen Umfeld ; ebenso der Zuschuss zur Abwesenheit der Pflegekraft (Verhinderungspflege; Urlaubsvertretung). Als Sachleistungen werden Gelder bezeichnet, die durch „Dritte“ (Fremde) abgeleitet werden (z.B. ambulante Pflegedienste). Zusätzlich gibt es noch Zuschüsse für Hilfsmittel. Nimmt der Gesundheitszustand der Betroffenen weiter ab und wird mehr für die Seniorenbetreuung und Seniorenpflege benötigt, steigt auch die Pflegestufe (die allerdings eigens beantragt werden muss) und damit auch die Gelder, die zur Verfügung stehen. Stellt man nun alle Möglichkeiten einer häuslichen, ambulanten Pflege in Relation, zahlt man im Durchschnitt für eine Stunde Pflege täglich zwischen 1500 und 1900 Euro im Monat (ambulanter Pflegedienst einer bekannten Organisation). Alternativ: Die 24 h Pflege eines ausgezeichneten Anbieters ( Agentur Lebherz) aus Deutschland, der polnische Pflegekräfte vermittelt. Die Kosten liegen je nach Aufwand zwischen 1900 und 2400 Euro pro Monat. Wer doch lieber in ein Pflegeheim umziehen möchte, der liegt monatlich zwischen 4000 und knapp 9000 Euro pro Monat. Vergleichen lohnt sich also auf jeden Fall!

7/ 24 Stunden Seniorenbetreuung: Wenn die Pflegezeiten kein Ende kennen. Möglichkeiten aus der scheinbaren Krise und Schutz vor dem eigenen finanziellen Ruin. Was muss ich dabei beachten und wo bekomme ich Hilfe?


Wenn aus einfacher Pflege und Betreuung ein Fulltimejob wird, stehen viele Betroffene vor einem großen Problem: Wie bekomme ich eine 24h Hilfe abgedeckt und woher bekomme ich diese? Ein bekannter Weg ist der Gang zum Telefonbuch. Dort finden sich unzählige Pflegedienste, die mit ihren Angeboten locken. Doch Achtung Falle: Nicht alle ambulanten Dienste sind wirklich gut und bezahlbar. Liegt eine ernste Erkrankung vor und-/oder ist die Hilfsbedürftigkeit betroffener Personen so hoch, dass eine 24h Betreuung erforderlich wird, sollte man die Auswahl gut überdenken. Der Aufwand sollte bedarfsgerecht organisiert sein und sich dem Senior oder Patienten exakt anpassen. Viele der Pflegeorganisationen fallen dabei bereits aus der Auswahl: Sie bieten keine 24h Betreuung an. Doch gerade in diesem Stadium des Lebens spielt Nähe und Vertrautheit eine besondere Rolle; muss sich der Mensch doch einem Fremden öffnen und viel von sich selbst preisgeben. Neben der Finanzierung sind hier also weitere, wichtige Faktoren zu bedenken, wie Charaktereigenschaften und Ausbildung des Pflegepersonals. Letzteres kann vorab meistens nicht oder nur geringfügig beurteilt werden. Umso wichtiger ist es, sich hier auf einen Partner zu verlassen, der seine Mitarbeiter kennt und auch, sollte es mal nicht klappen mit der Chemie, passenden Ersatz besorgen kann, umso eine funktionellen und reibungslosen Ablauf zu gewähren.

Eine gute und sinnvolle Alternative: Ausländische Betreuungskräfte aus dem Nachbarland Polen. Erfahrungen und Personalbeschaffung durch renommierte Agenturen. Alles über Kosten und Ablauf.


Schon mal über den Tellerrand geschaut? Es lohnt sich wirklich den Blick gen Osten zu lenken; genauer gesagt nach Polen und nach unseren freundlichen Nachbarn. Polen steht für schöne Ostseestrände im Norden, ist bekannt für seine deftige Küche, seine freundlichen Gastgeber, seiner günstigen Unterkünfte, einer wilden Natur und seiner bekannten Sehenswürdigkeiten. Doch Polen kann noch weit mehr! In den letzten Jahren fällt der Name Polen mehr und mehr im Bereich der Arbeitsbeschaffung von Fachkräften; insbesondere für die Bereitstellung von Pflegepersonal für Senioren und Kranke. Diese werden durch Agenturen nach Deutschland vermittelt, kosten im Vergleich zu deutschen Pflegekräften nur ein Bruchteil dessen, sind hervorragend ausgebildet und sprechen alle deutsch. Dabei übernehmen die Agenturen alle nötigen Vorbereitungen (Anträge, Auswahl, Formulare, Arbeitspapiere, Anreise, usw) und helfen bei der Umsetzung der Pflegemaßnahmen. Rückfragen lohnt sich also unbedingt! Die Agentur Lebherz, beispielsweise vermittelt seit Jahren erfolgreich polnische Pflegekräfte nach Deutschland. (www.24h-daheimbetreuung.de)

Die 24h Seniorenpflege: Wenn die Zeit gekommen ist und permanente Unterstützung nötig wird. Hilfen, Finanzierung und Alternativen, die ein würdevolles Leben wieder sinnvoll machen können.


Seniorenhilfe und Krankenpflege sind keine leichte Aufgabe und verlangt viel von den pflegenden Personen. Ist eine allerdings eine 24 h Betreuung erforderlich, braucht es geschultes Personal, um den Anforderungen des alten oder kranken Menschen gerecht zu werden. Hilfsangebote finden Betroffene in Broschüren oder auch im Internet. Hier sollte man aber wählerisch sein und sich zunächst einen Leitfaden zurechtlegen, der den möglichst exakten Bedarf des Hilfsbedürftigen widerspiegelt. Auch die Zubereitung von Nahrung gehört neben den eigentlichen pflegerischen Leistungen ebenso zu den Bedingungen, wie die Pflege des Haushalts und Botengänge. Dann empfiehlt es sich, die Kosten genau im Blick zu halten, um ein finanzielles Desaster zu vermeiden, denn Pflege möchte natürlich auch bezahlt werden! Ein Tipp: Ruhig mal ins benachbarte Ausland schauen: Polen bietet beispielsweise ausgezeichnetes Pflegepersonal an. Vergleichbar mit deutschen Pflegekräften, die eine 24h Betreuung anbieten, sind diese Angebote deutlich günstiger bei gleichen Leistungen.

Wenn liebevolle Pflege die Seele trifft und aus Pflegekräften Freunde werden. Persönliche Seniorenbetreuung geht auch ohne Sekundentakt und Hetze mit ausgesuchten Pflegepersonal.


Zeitdruck, Hektik, Hilfskräfte und Abfertigung Pflegebedürftiger. So in etwa kann man einen Alltag in Alten-/Pflegeheimen und Senioreneinrichtungen bezeichnen, der dort tagein und tagaus stattfindet. Zu wenig Pflegekräfte versorgen zu viele Patienten und dabei bleibt die Qualität der Betreuung auf der Strecke. Doch es kann auch anders laufen: privat und liebevoll, aufmerksam und vertrauensvoll. Hier lohnt es sich Angebote zu sondieren und über viele Punkte nachzudenken, wie zum Beispiel über einen Wohnortwechsel, der bei einem Umzug ins Seniorenheim unausweichlich ist. Doch es geht auch anders. Die Agentur Lebherz (zum Beispiel) bietet unter www.24h-daheimbetreuung.de die Möglichkeit einer Betreuung im eigenen Heim an. Hier stehen erstklassig ausgebildete Pflegekräfte zur Verfügung, die Senioren oder Patienten im gewohnten Umfeld pflegen und bis zu 24 h am Tag zur Verfügung stehen.

Ein Modell etabliert sich: Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte im eigenen Zuhause. Nah, persönlich und würdevoll. Doch wie funktioniert das?


Wer gutes Pflegepersonal sucht, um die lieben Angehörigen in fachmännischen Händen zu wissen, kennt die heutige Situation: Die wirklich guten Pflegekräfte sind vergeben. Alternativen, wie ambulante Pflegedienste oder professionelle Seniorenresidenzen, schlagen mit hohen Kosten zu Buche und sprengen nicht selten das Budget der Betroffenen und deren Angehörigen. Wer hier nicht den Kopf verlieren will und sich nicht durch einen Dschungel von vielzelligen Angeboten abschrecken lässt, der sollte auch mal über Alternativen nachdenken und ins benachbarte Ausland schauen. In Polen beispielsweise stehen gute ausgebildete Fachkräfte mit guten Deutschkenntnissen zur Verfügung. Diese werden durch Agenturen vermittelt, die sich nicht nur um den gesamten Ablauf kümmern, wie Einsatz, An-/ und Abreise, Lohnzahlungen usw., sondern auch zielgerecht nach dem richtigen Personal suchen. Denn nicht jeder ältere Mensch oder Patient hat die gleichen Anforderungen, Marotten oder Wünsche. Als Top: Die Pflege findet im eigenen Heim statt; ein stressiger Umzug ist somit nicht nötig.

Wenn bei häuslicher Pflege und Betreuung von Angehörigen die eigenen Belastungsgrenzen erreicht sind. Welche Möglichkeiten habe ich als Familie?


Wer die Angehörigen, speziell die Eltern und Großeltern liebt, der möchte die tägliche Betreuung der Verwandten am liebsten selbst erledigen. Doch in der heutigen Zeit ist und bleibt dieses Vorhaben meistens ein Wunschtraum, da nicht selten der eigene materielle Druck den Zwang auslöst, sich um den persönlichen Lebensunterhalt zu sorgen. Eine Pflege ist somit oft gut gemeint, aber nicht durchführbar; insbesondere dann nicht, wenn auch noch viele Kilometer zwischen den Lieben liegen und/-oder die Pflegebedürftigkeit einen hohen Level erreicht hat. Nun ist die Not groß, geeignetes Pflegepersonal finden, ohne dabei selbst in den finanziellen Ruin getrieben zu werden. Erste Hilfe bieten hier die Pflegekassen, die mit Broschüren über Anträge zu Pflegestufen, Pflegegeldern und Zuschüssen über die Möglichkeiten externer Pflege aufklären und beraten. Doch allein darauf sollte man sich im Zeitalter des Internets nicht verlassen. Hier hilft nur selbst tätig zu werden. Die Möglichkeiten sind allerdings begrenzt: Entscheidet man sich für ein Pflege-/Seniorenheim darf man mit hohen Kosten rechnen. Der Durchschnittspreis eines eher mittelmäßigen Heims liegen im Schnitt zwischen 4000 Euro bis zu knapp 8000 Euro pro Monat; je nach Leistung und Ausstattung. Ambulante Pflegedienste sind hier günstiger, wenn sich der Pflegeaufwand in Grenzen hält. Hier erfolgt die Abrechnung entweder per Minutentakt oder nach Leistungen, die erbracht werden. Der Vorteil: Die Pflegeperson bleibt im vertrauten Heim. Doch es gibt noch eine Möglichkeit der Betreuung; gerade dann, wenn ein besonders hoher Pflegeaufwand vorliegt und-/oder eine 24 h Versorgung vorliegt. Hierbei lebt das Pflegepersonal im Haushalt der oder des Bedürftigen und begleitet ihn 24h am Tag. Im direkten Vergleich ist diese Pflegevariante nicht nur die beste Art der Betreuung, sondern im Vergleich zu den anderen Möglichkeiten auch eins der günstigsten Möglichkeiten Pflege sinn-/ und würdevoll zu gestalten.

Vermittlungsagenturen von Pflegekräften: Wie finde ich die besten Agenturen zur Vermittlung von Betreuungskräften? Und welche Kriterien müssen erfüllt sein?


Wer verzweifelt auf der Suche nach einer Pflegekraft ist und sich bereits über alle Möglichkeiten externer Pflege informiert hat, der stößt unweigerlich auch auf sogenannte Agenturen, die sich auf die Vermittlung von ausgebildeten Pflegekräften spezialisiert haben. Hier gilt Obacht, denn schnell trennt sich hier die Spreu vom Weizen. Dennoch sollte man diese Angebote unbedingt beachten und sondieren, denn gleichwohl kann viel Gutes dahinterstecken. Die Agentur Lebherz ( unter www.24h-daheimbetreuung.de) bietet examinierte Pflegekräfte aus Polen an. Dieses Model stellt eine echte Alternative zur herkömmlichen Pflege dar, wenn man an häusliche Krankenpflege denkt. Der Unterschied: Die Pflegekraft lebt mit den Senioren oder Patienten im Haushalt zusammen und ist somit ständig verfügbar und einsatzbereit. Die Agentur übernimmt bei dieser Variante alle nötigen Schritte, beginnend bei der Auswahl geeigneter Pfleger(innen) bis hin zur Anreise des deutschsprachigen Personals. Hierbei sind alle medizinischen Mitarbeiter fest angestellt und besitzen alle gültigen Dokumente, die nötig sind, um in Deutschland zu arbeiten. Die Kostenkontrolle ist bei dieser Agentur Pflicht; bereits im Angebot sind alle Kosten aufgeführt, sodass kein "bitterer Nachgeschmack" entsteht. Doch welche Kriterien müssen zuvor erfüllt sein? Wer sich für diese professionelle und persönliche Pflege der Angehörigen entscheidet, muss dieselben Kriterien erfüllen, die sonst auch nötig sind. Hierzu zählen Anträge bei der Krankenkasse über Pflegestufe und Leistungen. Einzige Ausnahme: Der Pflegekraft benötigt ein eigenes Zimmer zur Übernachtung und Zugang zu Waschgelegenheiten, sowie einer Toilette. Hier braucht es kein großes Haus. Lebt der Hilfsbedürftige allein, reicht eine Zweizimmerwohnung hier bereits aus.

Pflege neu gedacht: Betreuungskräfte aus Polen. Ein Modell der Zukunft, welches in Deutschland immer mehr Anklang findet. Vorteile, Kosten und Agenturen.


Betreuungskräfte aus Polen sind begehrtes Pflegepersonal, wenn es um die Versorgung von Senioren und-/oder Kranken geht und erfreuen sich stetiger Beliebtheit. Die Pflegerinnen und Pfleger sprechen alle deutsch und sind gut ausgebildet (examiniert). Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Die Betreuung findet im eigenen Zuhause statt und ein stressiger und kostenaufwendiger Umzug wird so vermieden. Da die Pflegekraft zudem im eigenen Haushalt lebt, kann so die Pflege individuell und persönlich ausgeführt werden; ganz ohne Zeitdruck, 24 Stunden am Tag. Neben der Pflege übernimmt die Betreuungskraft nach Absprache noch weitere Aufgaben, wie die Zubereitung der Nahrung, Botengänge zum Arzt oder in die Apotheke und vieles mehr. Sie überwacht dabei ständig den Zustand des Bedürftigen und fungiert dabei auch als Bindeglied zwischen Patient, Arzt und Krankenkassen. Diese Pflegevariante schafft Nähe und Vertrautheit, die bei allen Beteiligten guten Anklang findet.

Rechtzeitige Planung schützt vor Fallen: Seniorenbetreuung und Seniorenpflege richtig organisieren spart viel Geld, Zeit und Nerven. Anregungen und Möglichkeiten.


Um nicht plötzlich mit Anträgen und Kosten böse überrascht zu werden, empfiehlt es sich, die Planung für den „Fall der Fälle“ rechtzeitig zu übernehmen und sich vorab über die Möglichkeiten zu informieren. Wer hier alle Register ziehen will, braucht gute Angebote, die sich an den Grad der Pflegebedürftigkeit anpassen können. Denn selten wird aus einer Hilfsbedürftigkeit ein Jungbrunnen; egal, wie sehr wir auch danach streben. Der Anfang ist gemacht, sobald der Antrag auf Pflege bei der Krankenkasse eingereicht wurde. Diese bestimmt nun den Pflegegrad. Dieser bezeichnet nach vorgefertigter Tabelle (diese gilt für alle) den Zustand der Hilfebedürftigkeit und bewertet diesen mithilfe einer Punktetabelle. Hier sollte man sich nicht abschrecken lassen, sollte die kritische Bewertung anders ausfallen, als es wirkt. Die meisten dieser Anträge werden vom Antragsteller als zu niedrig eingestuft und werden nicht selten nach oben korrigiert. Ist der Grad der Pflegestufe ermittelt, stehen dem Hilfsbedürftigen Gelder und Leistungen zu. Das sogenannte Pflegegeld dient zur Bezahlung von Pflege durch Angehörige im häuslichen Umfeld ; ebenso der Zuschuss zur Abwesenheit der Pflegekraft (Verhinderungspflege; Urlaubsvertretung). Als Sachleistungen werden Gelder bezeichnet, die durch „Dritte“ (Fremde) abgeleitet werden (z.B. ambulante Pflegedienste). Zusätzlich gibt es noch Zuschüsse für Hilfsmittel. Nimmt der Gesundheitszustand der Betroffenen weiter ab und wird mehr für die Seniorenbetreuung und Seniorenpflege benötigt, steigt auch die Pflegestufe (die allerdings eigens beantragt werden muss) und damit auch die Gelder, die zur Verfügung stehen. Stellt man nun alle Möglichkeiten einer häuslichen, ambulanten Pflege in Relation, zahlt man im Durchschnitt für eine Stunde Pflege täglich zwischen 1500 und 1900 Euro im Monat (ambulanter Pflegedienst einer bekannten Organisation). Alternativ: Die 24 h Pflege eines ausgezeichneten Anbieters ( Agentur Lebherz) aus Deutschland, der polnische Pflegekräfte vermittelt. Die Kosten liegen je nach Aufwand zwischen 1900 und 2400 Euro pro Monat. Wer doch lieber in ein Pflegeheim umziehen möchte, der liegt monatlich zwischen 4000 und knapp 9000 Euro pro Monat. Vergleichen lohnt sich also auf jeden Fall!

7/ 24 Stunden Seniorenbetreuung: Wenn die Pflegezeiten kein Ende kennen. Möglichkeiten aus der scheinbaren Krise und Schutz vor dem eigenen finanziellen Ruin. Was muss ich dabei beachten und wo bekomme ich Hilfe?


Wenn aus einfacher Pflege und Betreuung ein Fulltimejob wird, stehen viele Betroffene vor einem großen Problem: Wie bekomme ich eine 24h Hilfe abgedeckt und woher bekomme ich diese? Ein bekannter Weg ist der Gang zum Telefonbuch. Dort finden sich unzählige Pflegedienste, die mit ihren Angeboten locken. Doch Achtung Falle: Nicht alle ambulanten Dienste sind wirklich gut und bezahlbar. Liegt eine ernste Erkrankung vor und-/oder ist die Hilfsbedürftigkeit betroffener Personen so hoch, dass eine 24h Betreuung erforderlich wird, sollte man die Auswahl gut überdenken. Der Aufwand sollte bedarfsgerecht organisiert sein und sich dem Senior oder Patienten exakt anpassen. Viele der Pflegeorganisationen fallen dabei bereits aus der Auswahl: Sie bieten keine 24h Betreuung an. Doch gerade in diesem Stadium des Lebens spielt Nähe und Vertrautheit eine besondere Rolle; muss sich der Mensch doch einem Fremden öffnen und viel von sich selbst preisgeben. Neben der Finanzierung sind hier also weitere, wichtige Faktoren zu bedenken, wie Charaktereigenschaften und Ausbildung des Pflegepersonals. Letzteres kann vorab meistens nicht oder nur geringfügig beurteilt werden. Umso wichtiger ist es, sich hier auf einen Partner zu verlassen, der seine Mitarbeiter kennt und auch, sollte es mal nicht klappen mit der Chemie, passenden Ersatz besorgen kann, umso eine funktionellen und reibungslosen Ablauf zu gewähren.

Eine gute und sinnvolle Alternative: Ausländische Betreuungskräfte aus dem Nachbarland Polen. Erfahrungen und Personalbeschaffung durch renommierte Agenturen. Alles über Kosten und Ablauf.


Schon mal über den Tellerrand geschaut? Es lohnt sich wirklich den Blick gen Osten zu lenken; genauer gesagt nach Polen und nach unseren freundlichen Nachbarn. Polen steht für schöne Ostseestrände im Norden, ist bekannt für seine deftige Küche, seine freundlichen Gastgeber, seiner günstigen Unterkünfte, einer wilden Natur und seiner bekannten Sehenswürdigkeiten. Doch Polen kann noch weit mehr! In den letzten Jahren fällt der Name Polen mehr und mehr im Bereich der Arbeitsbeschaffung von Fachkräften; insbesondere für die Bereitstellung von Pflegepersonal für Senioren und Kranke. Diese werden durch Agenturen nach Deutschland vermittelt, kosten im Vergleich zu deutschen Pflegekräften nur ein Bruchteil dessen, sind hervorragend ausgebildet und sprechen alle deutsch. Dabei übernehmen die Agenturen alle nötigen Vorbereitungen (Anträge, Auswahl, Formulare, Arbeitspapiere, Anreise, usw) und helfen bei der Umsetzung der Pflegemaßnahmen. Rückfragen lohnt sich also unbedingt! Die Agentur Lebherz, beispielsweise vermittelt seit Jahren erfolgreich polnische Pflegekräfte nach Deutschland. (www.24h-daheimbetreuung.de)

Die 24h Seniorenpflege: Wenn die Zeit gekommen ist und permanente Unterstützung nötig wird. Hilfen, Finanzierung und Alternativen, die ein würdevolles Leben wieder sinnvoll machen können.


Seniorenhilfe und Krankenpflege sind keine leichte Aufgabe und verlangt viel von den pflegenden Personen. Ist eine allerdings eine 24 h Betreuung erforderlich, braucht es geschultes Personal, um den Anforderungen des alten oder kranken Menschen gerecht zu werden. Hilfsangebote finden Betroffene in Broschüren oder auch im Internet. Hier sollte man aber wählerisch sein und sich zunächst einen Leitfaden zurechtlegen, der den möglichst exakten Bedarf des Hilfsbedürftigen widerspiegelt. Auch die Zubereitung von Nahrung gehört neben den eigentlichen pflegerischen Leistungen ebenso zu den Bedingungen, wie die Pflege des Haushalts und Botengänge. Dann empfiehlt es sich, die Kosten genau im Blick zu halten, um ein finanzielles Desaster zu vermeiden, denn Pflege möchte natürlich auch bezahlt werden! Ein Tipp: Ruhig mal ins benachbarte Ausland schauen: Polen bietet beispielsweise ausgezeichnetes Pflegepersonal an. Vergleichbar mit deutschen Pflegekräften, die eine 24h Betreuung anbieten, sind diese Angebote deutlich günstiger bei gleichen Leistungen.

Wenn liebevolle Pflege die Seele trifft und aus Pflegekräften Freunde werden. Persönliche Seniorenbetreuung geht auch ohne Sekundentakt und Hetze mit ausgesuchten Pflegepersonal.


Zeitdruck, Hektik, Hilfskräfte und Abfertigung Pflegebedürftiger. So in etwa kann man einen Alltag in Alten-/Pflegeheimen und Senioreneinrichtungen bezeichnen, der dort tagein und tagaus stattfindet. Zu wenig Pflegekräfte versorgen zu viele Patienten und dabei bleibt die Qualität der Betreuung auf der Strecke. Doch es kann auch anders laufen: privat und liebevoll, aufmerksam und vertrauensvoll. Hier lohnt es sich Angebote zu sondieren und über viele Punkte nachzudenken, wie zum Beispiel über einen Wohnortwechsel, der bei einem Umzug ins Seniorenheim unausweichlich ist. Doch es geht auch anders. Die Agentur Lebherz (zum Beispiel) bietet unter www.24h-daheimbetreuung.de die Möglichkeit einer Betreuung im eigenen Heim an. Hier stehen erstklassig ausgebildete Pflegekräfte zur Verfügung, die Senioren oder Patienten im gewohnten Umfeld pflegen und bis zu 24 h am Tag zur Verfügung stehen.

Ein Modell etabliert sich: Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte im eigenen Zuhause. Nah, persönlich und würdevoll. Doch wie funktioniert das?


Wer gutes Pflegepersonal sucht, um die lieben Angehörigen in fachmännischen Händen zu wissen, kennt die heutige Situation: Die wirklich guten Pflegekräfte sind vergeben. Alternativen, wie ambulante Pflegedienste oder professionelle Seniorenresidenzen, schlagen mit hohen Kosten zu Buche und sprengen nicht selten das Budget der Betroffenen und deren Angehörigen. Wer hier nicht den Kopf verlieren will und sich nicht durch einen Dschungel von vielzelligen Angeboten abschrecken lässt, der sollte auch mal über Alternativen nachdenken und ins benachbarte Ausland schauen. In Polen beispielsweise stehen gute ausgebildete Fachkräfte mit guten Deutschkenntnissen zur Verfügung. Diese werden durch Agenturen vermittelt, die sich nicht nur um den gesamten Ablauf kümmern, wie Einsatz, An-/ und Abreise, Lohnzahlungen usw., sondern auch zielgerecht nach dem richtigen Personal suchen. Denn nicht jeder ältere Mensch oder Patient hat die gleichen Anforderungen, Marotten oder Wünsche. Als Top: Die Pflege findet im eigenen Heim statt; ein stressiger Umzug ist somit nicht nötig.

Wenn bei häuslicher Pflege und Betreuung von Angehörigen die eigenen Belastungsgrenzen erreicht sind. Welche Möglichkeiten habe ich als Familie?


Wer die Angehörigen, speziell die Eltern und Großeltern liebt, der möchte die tägliche Betreuung der Verwandten am liebsten selbst erledigen. Doch in der heutigen Zeit ist und bleibt dieses Vorhaben meistens ein Wunschtraum, da nicht selten der eigene materielle Druck den Zwang auslöst, sich um den persönlichen Lebensunterhalt zu sorgen. Eine Pflege ist somit oft gut gemeint, aber nicht durchführbar; insbesondere dann nicht, wenn auch noch viele Kilometer zwischen den Lieben liegen und/-oder die Pflegebedürftigkeit einen hohen Level erreicht hat. Nun ist die Not groß, geeignetes Pflegepersonal finden, ohne dabei selbst in den finanziellen Ruin getrieben zu werden. Erste Hilfe bieten hier die Pflegekassen, die mit Broschüren über Anträge zu Pflegestufen, Pflegegeldern und Zuschüssen über die Möglichkeiten externer Pflege aufklären und beraten. Doch allein darauf sollte man sich im Zeitalter des Internets nicht verlassen. Hier hilft nur selbst tätig zu werden. Die Möglichkeiten sind allerdings begrenzt: Entscheidet man sich für ein Pflege-/Seniorenheim darf man mit hohen Kosten rechnen. Der Durchschnittspreis eines eher mittelmäßigen Heims liegen im Schnitt zwischen 4000 Euro bis zu knapp 8000 Euro pro Monat; je nach Leistung und Ausstattung. Ambulante Pflegedienste sind hier günstiger, wenn sich der Pflegeaufwand in Grenzen hält. Hier erfolgt die Abrechnung entweder per Minutentakt oder nach Leistungen, die erbracht werden. Der Vorteil: Die Pflegeperson bleibt im vertrauten Heim. Doch es gibt noch eine Möglichkeit der Betreuung; gerade dann, wenn ein besonders hoher Pflegeaufwand vorliegt und-/oder eine 24 h Versorgung vorliegt. Hierbei lebt das Pflegepersonal im Haushalt der oder des Bedürftigen und begleitet ihn 24h am Tag. Im direkten Vergleich ist diese Pflegevariante nicht nur die beste Art der Betreuung, sondern im Vergleich zu den anderen Möglichkeiten auch eins der günstigsten Möglichkeiten Pflege sinn-/ und würdevoll zu gestalten.

Vermittlungsagenturen von Pflegekräften: Wie finde ich die besten Agenturen zur Vermittlung von Betreuungskräften? Und welche Kriterien müssen erfüllt sein?


Wer verzweifelt auf der Suche nach einer Pflegekraft ist und sich bereits über alle Möglichkeiten externer Pflege informiert hat, der stößt unweigerlich auch auf sogenannte Agenturen, die sich auf die Vermittlung von ausgebildeten Pflegekräften spezialisiert haben. Hier gilt Obacht, denn schnell trennt sich hier die Spreu vom Weizen. Dennoch sollte man diese Angebote unbedingt beachten und sondieren, denn gleichwohl kann viel Gutes dahinterstecken. Die Agentur Lebherz ( unter www.24h-daheimbetreuung.de) bietet examinierte Pflegekräfte aus Polen an. Dieses Model stellt eine echte Alternative zur herkömmlichen Pflege dar, wenn man an häusliche Krankenpflege denkt. Der Unterschied: Die Pflegekraft lebt mit den Senioren oder Patienten im Haushalt zusammen und ist somit ständig verfügbar und einsatzbereit. Die Agentur übernimmt bei dieser Variante alle nötigen Schritte, beginnend bei der Auswahl geeigneter Pfleger(innen) bis hin zur Anreise des deutschsprachigen Personals. Hierbei sind alle medizinischen Mitarbeiter fest angestellt und besitzen alle gültigen Dokumente, die nötig sind, um in Deutschland zu arbeiten. Die Kostenkontrolle ist bei dieser Agentur Pflicht; bereits im Angebot sind alle Kosten aufgeführt, sodass kein "bitterer Nachgeschmack" entsteht. Doch welche Kriterien müssen zuvor erfüllt sein? Wer sich für diese professionelle und persönliche Pflege der Angehörigen entscheidet, muss dieselben Kriterien erfüllen, die sonst auch nötig sind. Hierzu zählen Anträge bei der Krankenkasse über Pflegestufe und Leistungen. Einzige Ausnahme: Der Pflegekraft benötigt ein eigenes Zimmer zur Übernachtung und Zugang zu Waschgelegenheiten, sowie einer Toilette. Hier braucht es kein großes Haus. Lebt der Hilfsbedürftige allein, reicht eine Zweizimmerwohnung hier bereits aus.

Pflege neu gedacht: Betreuungskräfte aus Polen. Ein Modell der Zukunft, welches in Deutschland immer mehr Anklang findet. Vorteile, Kosten und Agenturen.


Betreuungskräfte aus Polen sind begehrtes Pflegepersonal, wenn es um die Versorgung von Senioren und-/oder Kranken geht und erfreuen sich stetiger Beliebtheit. Die Pflegerinnen und Pfleger sprechen alle deutsch und sind gut ausgebildet (examiniert). Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Die Betreuung findet im eigenen Zuhause statt und ein stressiger und kostenaufwendiger Umzug wird so vermieden. Da die Pflegekraft zudem im eigenen Haushalt lebt, kann so die Pflege individuell und persönlich ausgeführt werden; ganz ohne Zeitdruck, 24 Stunden am Tag. Neben der Pflege übernimmt die Betreuungskraft nach Absprache noch weitere Aufgaben, wie die Zubereitung der Nahrung, Botengänge zum Arzt oder in die Apotheke und vieles mehr. Sie überwacht dabei ständig den Zustand des Bedürftigen und fungiert dabei auch als Bindeglied zwischen Patient, Arzt und Krankenkassen. Diese Pflegevariante schafft Nähe und Vertrautheit, die bei allen Beteiligten guten Anklang findet.

Rechtzeitige Planung schützt vor Fallen: Seniorenbetreuung und Seniorenpflege richtig organisieren spart viel Geld, Zeit und Nerven. Anregungen und Möglichkeiten.


Um nicht plötzlich mit Anträgen und Kosten böse überrascht zu werden, empfiehlt es sich, die Planung für den „Fall der Fälle“ rechtzeitig zu übernehmen und sich vorab über die Möglichkeiten zu informieren. Wer hier alle Register ziehen will, braucht gute Angebote, die sich an den Grad der Pflegebedürftigkeit anpassen können. Denn selten wird aus einer Hilfsbedürftigkeit ein Jungbrunnen; egal, wie sehr wir auch danach streben. Der Anfang ist gemacht, sobald der Antrag auf Pflege bei der Krankenkasse eingereicht wurde. Diese bestimmt nun den Pflegegrad. Dieser bezeichnet nach vorgefertigter Tabelle (diese gilt für alle) den Zustand der Hilfebedürftigkeit und bewertet diesen mithilfe einer Punktetabelle. Hier sollte man sich nicht abschrecken lassen, sollte die kritische Bewertung anders ausfallen, als es wirkt. Die meisten dieser Anträge werden vom Antragsteller als zu niedrig eingestuft und werden nicht selten nach oben korrigiert. Ist der Grad der Pflegestufe ermittelt, stehen dem Hilfsbedürftigen Gelder und Leistungen zu. Das sogenannte Pflegegeld dient zur Bezahlung von Pflege durch Angehörige im häuslichen Umfeld ; ebenso der Zuschuss zur Abwesenheit der Pflegekraft (Verhinderungspflege; Urlaubsvertretung). Als Sachleistungen werden Gelder bezeichnet, die durch „Dritte“ (Fremde) abgeleitet werden (z.B. ambulante Pflegedienste). Zusätzlich gibt es noch Zuschüsse für Hilfsmittel. Nimmt der Gesundheitszustand der Betroffenen weiter ab und wird mehr für die Seniorenbetreuung und Seniorenpflege benötigt, steigt auch die Pflegestufe (die allerdings eigens beantragt werden muss) und damit auch die Gelder, die zur Verfügung stehen. Stellt man nun alle Möglichkeiten einer häuslichen, ambulanten Pflege in Relation, zahlt man im Durchschnitt für eine Stunde Pflege täglich zwischen 1500 und 1900 Euro im Monat (ambulanter Pflegedienst einer bekannten Organisation). Alternativ: Die 24 h Pflege eines ausgezeichneten Anbieters ( Agentur Lebherz) aus Deutschland, der polnische Pflegekräfte vermittelt. Die Kosten liegen je nach Aufwand zwischen 1900 und 2400 Euro pro Monat. Wer doch lieber in ein Pflegeheim umziehen möchte, der liegt monatlich zwischen 4000 und knapp 9000 Euro pro Monat. Vergleichen lohnt sich also auf jeden Fall!

7/ 24 Stunden Seniorenbetreuung: Wenn die Pflegezeiten kein Ende kennen. Möglichkeiten aus der scheinbaren Krise und Schutz vor dem eigenen finanziellen Ruin. Was muss ich dabei beachten und wo bekomme ich Hilfe?


Wenn aus einfacher Pflege und Betreuung ein Fulltimejob wird, stehen viele Betroffene vor einem großen Problem: Wie bekomme ich eine 24h Hilfe abgedeckt und woher bekomme ich diese? Ein bekannter Weg ist der Gang zum Telefonbuch. Dort finden sich unzählige Pflegedienste, die mit ihren Angeboten locken. Doch Achtung Falle: Nicht alle ambulanten Dienste sind wirklich gut und bezahlbar. Liegt eine ernste Erkrankung vor und-/oder ist die Hilfsbedürftigkeit betroffener Personen so hoch, dass eine 24h Betreuung erforderlich wird, sollte man die Auswahl gut überdenken. Der Aufwand sollte bedarfsgerecht organisiert sein und sich dem Senior oder Patienten exakt anpassen. Viele der Pflegeorganisationen fallen dabei bereits aus der Auswahl: Sie bieten keine 24h Betreuung an. Doch gerade in diesem Stadium des Lebens spielt Nähe und Vertrautheit eine besondere Rolle; muss sich der Mensch doch einem Fremden öffnen und viel von sich selbst preisgeben. Neben der Finanzierung sind hier also weitere, wichtige Faktoren zu bedenken, wie Charaktereigenschaften und Ausbildung des Pflegepersonals. Letzteres kann vorab meistens nicht oder nur geringfügig beurteilt werden. Umso wichtiger ist es, sich hier auf einen Partner zu verlassen, der seine Mitarbeiter kennt und auch, sollte es mal nicht klappen mit der Chemie, passenden Ersatz besorgen kann, umso eine funktionellen und reibungslosen Ablauf zu gewähren.

Eine gute und sinnvolle Alternative: Ausländische Betreuungskräfte aus dem Nachbarland Polen. Erfahrungen und Personalbeschaffung durch renommierte Agenturen. Alles über Kosten und Ablauf.


Schon mal über den Tellerrand geschaut? Es lohnt sich wirklich den Blick gen Osten zu lenken; genauer gesagt nach Polen und nach unseren freundlichen Nachbarn. Polen steht für schöne Ostseestrände im Norden, ist bekannt für seine deftige Küche, seine freundlichen Gastgeber, seiner günstigen Unterkünfte, einer wilden Natur und seiner bekannten Sehenswürdigkeiten. Doch Polen kann noch weit mehr! In den letzten Jahren fällt der Name Polen mehr und mehr im Bereich der Arbeitsbeschaffung von Fachkräften; insbesondere für die Bereitstellung von Pflegepersonal für Senioren und Kranke. Diese werden durch Agenturen nach Deutschland vermittelt, kosten im Vergleich zu deutschen Pflegekräften nur ein Bruchteil dessen, sind hervorragend ausgebildet und sprechen alle deutsch. Dabei übernehmen die Agenturen alle nötigen Vorbereitungen (Anträge, Auswahl, Formulare, Arbeitspapiere, Anreise, usw) und helfen bei der Umsetzung der Pflegemaßnahmen. Rückfragen lohnt sich also unbedingt! Die Agentur Lebherz, beispielsweise vermittelt seit Jahren erfolgreich polnische Pflegekräfte nach Deutschland. (www.24h-daheimbetreuung.de)

Die 24h Seniorenpflege: Wenn die Zeit gekommen ist und permanente Unterstützung nötig wird. Hilfen, Finanzierung und Alternativen, die ein würdevolles Leben wieder sinnvoll machen können.


Seniorenhilfe und Krankenpflege sind keine leichte Aufgabe und verlangt viel von den pflegenden Personen. Ist eine allerdings eine 24 h Betreuung erforderlich, braucht es geschultes Personal, um den Anforderungen des alten oder kranken Menschen gerecht zu werden. Hilfsangebote finden Betroffene in Broschüren oder auch im Internet. Hier sollte man aber wählerisch sein und sich zunächst einen Leitfaden zurechtlegen, der den möglichst exakten Bedarf des Hilfsbedürftigen widerspiegelt. Auch die Zubereitung von Nahrung gehört neben den eigentlichen pflegerischen Leistungen ebenso zu den Bedingungen, wie die Pflege des Haushalts und Botengänge. Dann empfiehlt es sich, die Kosten genau im Blick zu halten, um ein finanzielles Desaster zu vermeiden, denn Pflege möchte natürlich auch bezahlt werden! Ein Tipp: Ruhig mal ins benachbarte Ausland schauen: Polen bietet beispielsweise ausgezeichnetes Pflegepersonal an. Vergleichbar mit deutschen Pflegekräften, die eine 24h Betreuung anbieten, sind diese Angebote deutlich günstiger bei gleichen Leistungen.

Eine 24 h Seniorenpflege ist das Maximum an Pflege und Betreuung, welche in dem Eigenheim der Senioren und Seniorinnen zu vollziehen ist

Ausländische Betreuungskräfte sind ein geeignetes und effektvolles Mittel, um dem regionalen Pflegenotstand jetzt und künftig zu begegnen

Ausländische Betreuungskräfte sind ein geeignetes und effektvolles Mittel, um dem regionalen Pflegenotstand jetzt und künftig zu begegnen

Eine 24 Stunden Seniorenbetreuung kann sich in einer ganztägigen Anwesenheit oder einer Rufbereitschaft ausgestalten

Seniorenbetreuung und Seniorenpflege ist eine Zukunft für alle Menschen aber auch für die Betreuer und Pfleger ein breiter Arbeitsmarkt

Dass Betreuungskräfte aus Polen vielen bisher nicht bekannt sind, ist üblich, dennoch sind sie eine professionelle Alternative zu den hiesigen Pflegekräften

Besteht der Bedarf an Pflegekräften, aber es fehlen die Kontakte zu qualifizierten, hilft eine Vermittlung von Betreuungskräften

Eine häusliche Pflege und Betreuung steht für ein möglichst langes selbstbestimmtes Leben für Senioren und Seniorinnen

Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte ist eine neue Alternative zu den bisher bekannten Pflegemodellen im deutschsprachigen Raum

Ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause: Die 24h Seniorenpflege durch polnische Pflegekräfte ist die Lösung für den Pflegenotstand in Deutschland

Pflegenotstand in Deutschland? Ausländische Betreuungskräfte füllen die Lücke und ermöglichen ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause

24 Stunden Seniorenbetreuung durch deutsch sprechende polnische Pflegekräfte und Haushaltshilfen ermöglicht älteren Menschen ein würdevolles Leben im eigenen Zuhause

Wie Seniorenbetreuung und Seniorenpflege durch erfahrene polnische Pflegekräfte verhindern kann, dass Senioren in einem Pflegeheim betreut werden müssen

Betreuungskräfte aus Polen ermöglichen ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause: Polnische Pflegekräfte und Haushaltshilfen helfen den Alltag zu meistern

Meistern Sie Ihren Alltag selbstbestimmt: Die Vermittlung von Betreuungskräften für 24-stündige Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte hilft

Häusliche Pflege und Betreuung durch polnische Pflegekräfte: Mit erfahrenen Pflegekräften in Würde im eigenen Zuhause altern und selbstbestimmt den Alltag gestalten

Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte verhilft deutschen Rentnern zu einem selbstbestimmten Leben im eigenen Zuhause

Worin liegen die Vorteile für mich, wenn ich mich für das Angebot der Seniorenbetreuung Lebherz entscheide und den Vertrag unterschreibe?

Was versteht man unter einer Vorsorgevollmacht? Und worin genau unterscheiden sich Betreuungsverfügung und Patientenverfügung eigentlich?

Warum sollte ich eine Vollmacht erteilen? Ist es nicht gefährlich und leichtsinnig, wenn ich anderen Menschen ermögliche, auf diese einfach Art an mein Erspartes zu kommen.

Was kostet es, wenn Betreuungskräfte aus Polen meine Betreuung übernehmen? Zahlt die Pflegeversicherung die Kosten für Seniorenbetreuung und Seniorenpflege?

Wie komme ich an Pflegekräfte, wer kann sie mir vermitteln? Vor allem auch dann, wenn ich mich dafür entschieden habe, dass Betreuungskräfte aus Polen die Pflege übernehmen sollen.

Seniorenbetreuung zu Hause ermöglicht pflegebedürftigen Menschen ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter hinein.

Kann ich mich darauf verlassen, dass auch polnische Pflegekräfte über eine entsprechende Ausbildung in den Pflegeberufen verfügen und ich gut bei ihnen aufgehoben bin?

Welche Dienste, Tätigkeiten und Pflegemaßnahmen werden durch die persönliche Seniorenbetreuung Lebherz und die häusliche Pflege und Betreuung übernommen?

Eine 24h Seniorenpflege gewährleistet eine Seniorenbetreuung zu Hause. Das ist in den meisten Fällen für Betroffene die beste Lösung.

Ausländische Betreuungskräfte bieten den Vorteil, dass sie viel Erfahrung mitbringen und im Vergleich zu deutschen Betreuungskräften häufig wesentlich günstiger sind.

Eine 24 Stunden Seniorenbetreuung kann so kostengünstig gehalten werden. Nehmen Sie am besten ein kostenloses Beratungsgespräch in Anspruch. So wird für Sie die optimalste Lösung gefunden.

Eine Seniorenbetreuung und Seniorenpflege rund um die Uhr. Je nach Bedarf kann eine Seniorenbetreuung und Seniorenpflege halbtags oder ganztags erfolgen.

Betreuungskräfte aus Polen sind die Lösung, wenn Senioren alleine nicht mehr ihren Alltag bewältigt bekommen. Sie stehen auch kurzfristig zur Verfügung und helfen, wo sie nur können. Die Betreuung findet in der gewohnten Umgebung statt.

Die Vermittlung von Betreuungskräften steht Ihnen jederzeit zur Verfügung. Ein großer Vorteil ist, dass Sie immer einen festen Ansprechpartner haben.

Die häusliche Pflege und Betreuung begleitet Betroffene im Alltag. Das Leben kann dadurch wieder schöner und leichter gemacht werden.

Eine optimale Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte ist gar nicht so teuer. Auf Wunsch kann ein kostenloses Preisangebot in Anspruch genommen werden

persönliche Seniorenbetreuung, Betreuung und Pflege durch polnische Pflegekräfte, häusliche Pflege und Betreuung, Vermittlung von Betreuungskräften, Betreuungskräfte aus Polen, Seniorenbetreuung und Seniorenpflege, 24 Stunden Seniorenbetreuung, Ausländische Betreuungskräfte, 24 h Seniorenpflege, Seniorenbetreuung zu Hause