viplife Verbrauchergenossenschaft

Hilfe bei steuerlichen Angelegenheiten

VIP life Verbrauchergennossenschaft


Jedes "VIP life - Genossenschaftsmitglied" sehen wir als ein VIP, "very important person" deren tägliches Leben aber auch als VIP gestaltet werden sollte. Elementar wichtig ist es, die Möglichkeit aber auch die Grundlagen dafür zu schaffen, diese Leben angenehmer zu gestalten.

Jeder kann am Erfolg einer Gemeinschaft beteiligt sein! Die "VIPlife" bietet diese Möglichkeiten für jedes unserer Mitglieder, Dinge des täglichen Lebens zu einem besonderen Preis zu nutzen und das Verhältnis von Einkommen und Kosten wieder mehr für sich in Einklang zu bringen.
Egal, ob man mit seinem Privatvermögen für ein Unternehmen haftet oder es um das Familienvermögen geht, mit einem effektiven Vermögensschutz kann man sich optimal gegen einen Zugriff Dritter schützen.

 

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, mit denen man eine Absicherung finanzieller Risiken erreichen kann. Die persönliche Absicherung gegen die negativen Auswirkungen ist dabei das oberste Ziel.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, mit denen man eine Absicherung finanzieller Risiken erreichen kann. Die persönliche Absicherung gegen die negativen Auswirkungen ist dabei das oberste Ziel. Eine Variante sind Versicherungen, mit denen man sich gegen beinahe alle möglichen Risiken absichern kann. Dafür braucht man nicht unbedingt immer wieder neue Versicherungsverträge. Mit einer Risikoanalyse kann man bestehende Verträge an neu eingetretene Lebenssituationen anpassen und somit in Hinblick auf die individuellen Bedürfnisse optimieren. Gleichzeitig entsteht dadurch die Möglichkeit, sich von teuren und nicht mehr sinnvollen Versicherungen zu verabschieden. Somit hat man in allen Lebensphasen immer einen idealen Schutz. Wie die Praxis oft zeigt, sind Verbraucher danach nicht nur günstiger, sonder auch in höherem Masse abgesichert. Daher macht eine regelmässig angestellte Kontrolle der Risiken durchaus Sinn.

   

Ob eine Krankheit, der Verlust des Arbeitsplatzes, ein Unfall oder eine Scheidung, die Absicherung finanzieller Risiken ist für jedermann wichtiger denn je.

Ob eine Krankheit, der Verlust des Arbeitsplatzes, ein Unfall oder eine Scheidung, die Absicherung finanzieller Risiken ist für jedermann wichtiger denn je. Im Leben kann vieles passieren, das Menschen durch plötzliche finanzielle Schwierigkeiten an den Rand des Ruins bringt. Um auf solche Notsituationen rechtzeitig reagieren zu können, ist eine Absicherung finanzieller Risiken in der heutigen Zeit fast schon essentiell geworden. Dafür ist es aber auch notwendig, dass man finanziellen Risiken schon frühzeitig erkennt. Um eine Absicherung finanzieller Risiken seriös einschätzen zu können, sind die persönlichen Lebensumstände im Zusammenhang mit den klassischen Risiken, wie beispielsweise eine Erwerbs- und Berufsunfähigkeit oder der Tod, zu sehen. Das bedeutet, dass sich Familienväter eine andere Art der Absicherung finanzieller Risiken benötigen, als ein Single. Zusätzlich gehört auch die momentane Phase des Lebens (Heirat, Gründung einer Existenz etc.) mit in die Beurteilung einbezogen.

   

Ist eine drohende Insolvenz, die beispielsweise durch eine Überschuldung oder einer Zahlungsunfähigkeit entsteht offensichtlich, ist es wichtig, den Antrag auf eine Verfahrenseröffnung rechtzeitig zu stellen.

Ist eine drohende Insolvenz, die beispielsweise durch eine Überschuldung oder einer Zahlungsunfähigkeit entsteht offensichtlich, ist es wichtig, den Antrag auf eine Verfahrenseröffnung rechtzeitig zu stellen. Ein Insolvenzverfahren über das Vermögen kann gegen juristische und natürliche Personen eröffnet werden. Besonders heikel ist eine drohende Insolvenz aber speziell für Geschäftsführer von GmbHs. Für solche Personen besteht die gesetzliche Verpflichtung, nachdem die Zahlungsunfähigkeit bzw. Überschuldung offensichtlich wurde. Eine drohende Insolvenz verpflichtet diese Personen gesetzlich dazu, sofort nachdem sie Kenntnis von der Zahlungsunfähigkeit oder der Überschuldung der Gesellschaft erlangt haben, innerhalb kürzester Zeit einen diesbezüglichen Antrag bei Gericht einzureichen. Bei Nichteinhaltung dieser gesetzlichen Vorgabe droht zumindest eine Geldstrafe. Sollte der Fall aber schwerwiegend sein, ist auch mit einer Freiheitsstrafe zu rechnen. Eine Ausrede, eine drohende Insolvenz nicht "bemerkt" zu haben, ist in diesem Fall sinnlos. Eine natürliche Person ist bei einer drohenden Insolvenz hingegen nicht zur Stellung eines Antrages verpflichtet. Ein Insolvenzverfahren hat also den Zweck, die Zahlungsfähigkeit wiederherzustellen bzw. mit einer Unternehmensauflösung für eine geordnete Abwicklung zu sorgen. Bei Privatpersonen kann vom Gericht auch eine Restschuldbefreiung ausgesprochen werden.

   

Wenn private Personen Hilfe bei Insolvenzen benötigen, können sie einen Antrag auf eine sogenannte Privatinsolvenz stellen. Eine Privatinsolvenz ist auch unter dem Begriff Verbraucherinsolvenz bekannt.

Wenn private Personen Hilfe bei Insolvenzen benötigen, können sie einen Antrag auf eine sogenannte Privatinsolvenz stellen. Eine Privatinsolvenz ist auch unter dem Begriff Verbraucherinsolvenz bekannt. Ist eine Privatperson nicht mehr zahlungsfähig, kann als Hilfe bei Insolvenzen ein Antrag auf eine Privatinsolvenz gestellt werden. Jedoch gibt es auch hier Ausnahmen. Unter anderem haben Selbständige nicht grundsätzlich das Recht, eine Privatinsolvenz zu beantragen. Dazu zählen z. B. Ärzte, die eine eigene Praxis betrieben haben. Wer als Selbständiger einen Antrag auf eine Verbraucherinsolvenz stellen möchte, muss folgende Voraussetzungen erfüllen: - der Antragsteller darf nicht mehr selbständig tätig sein - es dürfen nicht mehr als 20 Gläubiger vorhanden sein - bei den Gehältern der Angestellten gibt es keine Aussenstände Für Privatpersonen gilt die Auflage, dass vor einer Antragstellung der Versuch auf ein aussergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren gemacht wird. Ohne diesen Versuch ist die Eröffnung einer Privatinsolvenz nicht möglich. In der Praxis dauert der Weg aus den Schulden rund sechs bis sieben Jahr. Die Schulden werden komplett gestrichen und während der Dauer des Verfahrens können Gläubiger keine Vollstreckungen durchführen und kein Geld mehr pfänden lassen.

   

Im Insolvenzrecht sind von der Unternehmensinsolvenz bis zur Privatinsolvenz unterschiedliche Formen definiert. Somit gibt es auch in der Hilfe bei Insolvenzen verschiedene Varianten.

Im Insolvenzrecht sind von der Unternehmensinsolvenz bis zur Privatinsolvenz unterschiedliche Formen definiert. Somit gibt es auch in der Hilfe bei Insolvenzen verschiedene Varianten. Um aus der Schuldenspirale herauszukommen, ist die Schuldnerberatung eine mögliche Hilfe bei Insolvenzen. Wer eine Unterstützung sucht geniesst dabei den Vorteil, dass man sich nicht ganz alleine mit dem Schuldenberg und den damit verbundenen Problemen und Sorgen alleine herumschlagen muss. Dabei sorgt einer professioneller Schuldnerberater dafür, dass relativ schnell wieder ohne Schulden leben kann. Diese Art der Hilfe bei Insolvenzen kann man beispielsweise im Rahmen der staatlichen Schuldnerberatung bei den Insolvenz- und Schuldnerberatungsstellen der Kommunen und Länder in Anspruch nehmen. Der Nachteil dabei ist, dass es bei dieser Art von Hilfe bei Insolvenzen oft zu wochenlangen Wartezeiten kommen kann. Zusätzlich wird diese spezifische Beratung auch von Anwälten, der Arbeitsagentur und von gemeinnützigen Vereinen angeboten.

   

Für eine finanzielle Absicherung gibt es viele Möglichkeiten. Dabei steigt die Anzahl der Menschen, die sich schon in der Jugend für eine finanzielle Absicherung interessieren, ständig an.

Für eine finanzielle Absicherung gibt es viele Möglichkeiten. Dabei steigt die Anzahl der Menschen, die sich schon in der Jugend für eine finanzielle Absicherung interessieren, ständig an. Der Grund für eine finanzielle Absicherung ist für viele Menschen die Angst vor einer Armut im Alter. Daher ist eine finanzielle Absicherung in den meisten Fällen mit einer Altersvorsorge gleichzustellen. Neben der staatlichen Altersvorsorge gibt es verschiedene Möglichkeiten für eine privat getätigte finanzielle Absicherung. Ein Klassiker dabei ist die private Rentenversicherung. Hier hat man den Vorteil, dass die Beiträge als Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden können. Je nach Vertrag sind auch Überschussbeteiligungen möglich. Eine weitere ist eine Lebensversicherung, die meistens in Form einer Kapitallebensversicherung abgeschlossen wird. Vom Staat gefördert werden Riester- und Rüruprenten. Dabei ist eine Rürup Rente speziell für Besserverdienende und Selbständige interessant. Um sich finanziell abzusichern, sind auch Immobilien und Fonds sehr beliebt. Zu berücksichtigen ist zudem die betriebliche Altersvorsorge, bei der Arbeitnehmer Kapital ansparen und somit ihre Rente erhöhen können.

   

Eine Vermögensvorsorge hat viel mit der Vermögenserhaltung und Vermögensnachfolge zu tun. Paradebeispiele für eine Vermögensvorsorge sind beispielsweise Testamente und Eheverträge.

Eine Vermögensvorsorge hat viel mit der Vermögenserhaltung und Vermögensnachfolge zu tun. Paradebeispiele für eine Vermögensvorsorge sind beispielsweise Testamente und Eheverträge.Dass die Renten in der heutigen Zeit immer weniger werden, ist Fakt. Der Gesetzgeber hat aber mit dem Altersvermögensgesetz die Möglichkeit einer privaten Vermögensvorsorge gegeben. Diese Art der Vermögensvorsorge wird vom Staat gefördert und ist für jeden Staatsbürger freiwillig. Der Vorteil dieser privaten Vorsorge liegt darin, dass in der Ansparphase die eingezahlten Beträge nicht versteuert werden. Im Gegenzug wird die später bezogene Zusatzrente in die Einkommensteuer mit eingerechnet. Zudem kann liquides Vermögen auch gewinnbringend in Rendite- oder Anlageimmobilien investieren. Am einschlägigen Markt werden auch verschiedenste Sparvarianten mit attraktiven Steuervorteilen angeboten.

   

Ein Vermögensschutz soll den Zweck haben, das vorhandene Vermögen vor einem Gesamtverlust oder einer Minderung zu bewahren. Dafür ist die Erstellung von einem auf das Vermögen massgeschneiderten Konzeptes notwendig.

Ein Vermögensschutz soll den Zweck haben, das vorhandene Vermögen vor einem Gesamtverlust oder einer Minderung zu bewahren. Dafür ist die Erstellung von einem auf das Vermögen massgeschneiderten Konzeptes notwendig. Im Wesentlichen soll auf einer legalen Art und Weise ein Gläubiger- oder Haftungszugriff verhindert und die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit einer Person auf Dauer gesichert werden. In der heutigen Zeit ist beinahe Person davon betroffen, speziell aber Eigentümer von Unternehmen sowie Geschäftsführer und Vorstände von Kapitalgesellschaften. Mögliche Varianten für den Schutz des Vermögens sind Gründungen von Genossenschaften und Vereinen bzw. von Stiftungen im In- und Ausland oder eine Wohnsitzverlagerung. Denkbar sind auch weltweite Treuhandlösungen, diverse Drittgläubigermassnahmen oder die Annahme einer neuen Staatsbürgerschaft. Im angloamerikanischen Bereich werden solche Massnahmen zum Schutz des Vermögens als Asset Protection bezeichnet.

   

 

Letzte Änderung: 04.06.2019 10:18:13