Sie sind hier: Startseite » Einzelhandel

Equiment - Reiter Tipps

Richtig Reiten will gelernt sein.

Richtig Reiten will gelernt sein. Im Schritt langsam zu reiten sollte doch kinderleicht sein, nicht wahr? Zumindest denken so viele Nichtreiter.

Wer richtig reiten will, benötigt das Wissen, denn es gibt viele Dinge, die man mit einem Pferd nicht einfach so anstellen sollte. Vieles ist nicht so einfach, wie es von Aussen scheint. Dieser Artikel soll angehenden Reiter Tipps mit auf den Weg geben, wie die klassische Dressur für unterschiedliche Gangarten abläuft. Unter anderem ist es neben dem flexiblen und lockeren Sitzen wichtig, den Takt eines Pferdes auszumachen, um Eins mit ihm zu werden. Beispielsweise ist das Finden des Taktes im Schritt deutlich schwieriger als in anderen Gangarten. So sollte sich die Hüfte des Reiters im Sattel seitlich nach links und rechts bewegen, aber nicht nach vorn und hinten. Das Pferd gibt dem Reiter diese Bewegung vor. Der Reiter kann sie leicht erkennen, wenn er locker im Schritt auf dem Sattel sitzt, um ihr zu folgen. Die Vor- und Zurückbewegung ist dagegen kontraproduktiv, weil sie nicht natürlich ist, und besonders bei jungen Pferden für Verwirrung sorgt, da sie die Harmonie des Reiter-Pferd-Paares behindert.

Marken un Partner

Richtig Reiten will gelernt sein.

Richtig Reiten will gelernt sein. Im Schritt langsam zu reiten sollte doch kinderleicht sein, nicht wahr? Zumindest denken so viele Nichtreiter.

Wer richtig reiten will, benötigt das Wissen, denn es gibt viele Dinge, die man mit einem Pferd nicht einfach so anstellen sollte. Vieles ist nicht so einfach, wie es von Aussen scheint. Dieser Artikel soll angehenden Reiter Tipps mit auf den Weg geben, wie die klassische Dressur für unterschiedliche Gangarten abläuft. Unter anderem ist es neben dem flexiblen und lockeren Sitzen wichtig, den Takt eines Pferdes auszumachen, um Eins mit ihm zu werden. Beispielsweise ist das Finden des Taktes im Schritt deutlich schwieriger als in anderen Gangarten. So sollte sich die Hüfte des Reiters im Sattel seitlich nach links und rechts bewegen, aber nicht nach vorn und hinten. Das Pferd gibt dem Reiter diese Bewegung vor. Der Reiter kann sie leicht erkennen, wenn er locker im Schritt auf dem Sattel sitzt, um ihr zu folgen. Die Vor- und Zurückbewegung ist dagegen kontraproduktiv, weil sie nicht natürlich ist, und besonders bei jungen Pferden für Verwirrung sorgt, da sie die Harmonie des Reiter-Pferd-Paares behindert.

Mithilfe Horst Beckers lernen Sie richtig reiten. Es ist nicht damit getan, sich einfach auf dem Pferd zu halten, sondern es gehört einiges mehr dazu.

Lernen Sie bei Horst Becker richtig reiten, um sich im Reitsport auszubilden. In erster Linie sind Verständnis und Liebe zum Pferd Voraussetzungen, um ein guter Reiter zu werden. Sie können das Pferd nicht mit einem Auto vergleichen. Um ein Auto zu fahren, müssen sie es nicht unbedingt lieben und respektieren. Ein Pferd setzt dieses jedoch voraus. Wenn keine Sympathie zwischen Pferd und Reiter besteht, ist kein Erfolg zu erwarten. Pferde haben ihren eigenen Willen und entscheiden, wen sie akzeptieren oder nicht. Horst Becker arbeitet nach dem Prinzip jedes Produkt und jede Aktivität ist pferdegerecht. Die Bedürfnisse des Pferdes sind wichtig. Für den echten Tierfreund dürfte dies selbstverständlich sein, was versierte Reiter bestätigen. Der Reitsport ist vielseitig und wenn Sie ernsthaft reiten lernen, dann kontaktieren Sie Horst Becker.

Die klassische Dressur hört sich nach professionellem Reiten an. Buchen Sie Kurstouren mit Horst Becker, um Ihre Fähigkeiten zu testen.

Die klassische Dressur muss gelernt und geübt werden. Das spezielle Dressurtraining basiert auf Fürsorge für das Pferd und Schonung der Muskulatur. Die Doppellonge ist Bestandteil des Trainings. In der Rückenschule sind der Aufbau und die Rückenmuskulatur des Pferdes Hauptthema. Spezielle Übungen zur Rückenstärkung gehören zum Leistungsprogramm. Die Bestandsaufnahme ist der erste Schritt und die Ermittlung des Trainingsstandes von Pferd und Reiter der nächste Schritt. Die Trainingsziele werden ausführlich besprochen, um das erste Training unter Berücksichtigung der Ziele durchzuführen. Individuelle Voraussetzungen der Kurse sind nicht einzuhalten. Sämtliche Pferderassen und Reitweisen werden akzeptiert, ebenso die gegenwärtigen Leistungsstände.

Doppellonge und Freiheitsdressur sind bei Horst Becker Schwerpunkte. Alte Wege neu interpretieren, ist ein Leitspruch von Herrn Becker.

Reiter und Pferd wissen, worum es geht. Die Kommunikation ist wichtig zwischen Pferd und Reiter. Die Basis des Trainings sind die Anatomie und der Muskelaufbau des Tieres. Die Grundlehre der Doppellonge und Freiheitsdressur lernte Horst Becker von seinen Lehrern Fredy Knie sen. und Prof. Kurt Albrecht. Die von ihm, unter Berücksichtigung der vorhandenen Kenntnisse, entwickelte Trainingsmethode ist erfolgversprechend. Herr Becker betätigt sich als Setcoach und Horsemaster für Filme mit Pferden und auch im TVBereich. Herr Becker, bekannt als renommierter Dressurausbilder, ist unübertroffen. Seine Erfolge beweisen es. Lesen Sie sein erstes Buch, Handbuch Doppellongenarbeit, Sie erweitern Ihre Kenntnisse. Herr Becker und seine Pferde bleiben ruhig und souverän, auch bei hektischen Filmaufnahmen. Er versteht die Pferde und weiß, was das Tier benötigt oder was ihm fehlt.

Sie suchen einen Coach für Pferd und Reiter, dann ist Horst Becker der ideale Ansprechpartner. Selbstvertrauen ist für den Reiter wichtig, anders ausgedrückt für Pferd und Reiter.

Coach für Pferd und Reiter ist für interessierte potenzielle Reiter unentbehrlich. Probleme und Unsicherheiten kommen zur Sprache, Problemlösungen findet Herr Becker rasch. Profitieren Sie vom Wissen Herrn Beckers, lassen Sie sich beraten. Das LiveCoaching überzeugt viele Interessenten. Vereinbaren Sie einen Termin, realisieren Sie Coach daheim. Voraussetzung ist eine gute Webverbindung via WLAN oder auch LTE, einschließlich eines Kameraverfolgungssystems. Diese Methode wird von vielen Pferdebesitzern mit sehr gut bewertet. Coach my Ride bezieht sich auf Ihre Reitkünste. Fragen und Probleme werden auf diesem Wege intensiv behandelt.

Das LONGIERZUBEHÖR ist einer der wichtigsten Faktoren, hängt doch vieles vom richtigen Zubehör ab, sei es der Longiergurt, die Gurtunterlagen, Zügel usw.

Erwähnenswert ist, dass einige Teile, die als LONGIERZUBEHÖR gelten, von Herrn Becker, in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Passier & Sohn, entwickelt wurden. Es handelt sich um einen hochwertigen Longiergurt und einen zweckdienlichen Gymnastikzügel. Der Gurt ist mit fünf Ringen ausgestattet, die sich auf den Seiten befinden, um den Tiefpunkt des Pferdes zu berücksichtigen. Das Herstellermaterial ist bestem Zaumleder. Für kräftige Pferde eignet sich die Verlängerung. Es handelt sich hier um den HBClassicVerlängerungsgurt. Der Dornfortsatz ist Pferdes ist frei, um den Muskelaufbau wesentlich zu fördern. Der pferdegerechte Gymnastikzügel sorgt für mehr Bewegungsfreiheit. Der Zügel hat keine Auswirkungen auf die Zunge oder den Kiefer des Pferdes, sondern lediglich auf die Maulwinkel.

Wenn Sie Ihre Fähigkeiten verbessern wollen, dann melden Sie sich zum Reit & Doppellongen Kurs an. Das Handbuch Doppellongenarbeit ist ein Mehrwert für Sie.

Der Reit & Doppellongen Kurs ist empfehlenswert. Die Arbeit mit Doppellongen bevorzugen viele Ausbilder. Der Pferderücken wird nicht belastet, während die Stärkung der Muskulatur im Vordergrund steht. Grundsätzlich ist jeder Kurs, der von Herrn Becker angeboten wird, ein Mehrwert. Das Training mit Doppellongen wird bekannter und punktet mit Erfolg. Herr Becker hat dies schon vor langer Zeit erkannt und sich darauf spezialisiert. Dank seiner hervorragenden Ausbildung können Sie sich keinen besseren Trainer wünschen. Er hat sowohl Ihre Ziele vor Augen als auch die Voraussetzungen des jeweiligen Pferdes. Schwierige Lektionen sind ohne das Gewicht des Reiters leichter zu erlernen. Vertrauen Sie Ihrem Trainer, so wie Sie Vertrauen in das Pferd setzen.

In den Niederlanden ist Horst Becker bekannt durch seine KLASSIKE DRESSUURCOACHING. In De Wijk ist er bekannt, viele Reiter sind überzeugt von seinen Fähigkeiten und Knowhow.

Man kann sagen, dass Horst Becker, seine patentierten Zubehörteile und seine Kenntnisse im Bereich pferdegerechtes Training, europaweit bekannt ist. Das KLASSIKE DRESSUURCOACHING in den Niederlanden fand großen Anklang. Die Reitschüler sind überzeugt von diesem Coaching, nicht nur in Holland, sondern auch in der Bundesrepublik. Versierte Reiter kennen Herrn Becker und bewerten seine Kurse und Coachings mit sehr gut bis exzellent. Seine Grundsätze, die Liebe zum Pferd und pferdegerechtes Training, sind wichtige Faktoren, die überzeugen. Potenzielle Reiter erkennen die Intensität der Übungen und entscheiden sich für die Zusammenarbeit mit Herrn Becker.

Den speziellen DressurCoach für Pferd und Reiter buchen viele Reitschüler. Ein Coach ist stets individuell. Probleme und Schwierigkeiten werden erörtert.

Der schnell ausgebuchte DressurCoach für Pferd und Reiter ist für Anfänger und versierte Reiter empfehlenswert. Viele Reiter frischen ihre Kenntnisse auf oder benötigen den letzten Schliff. Herr Becker ist der richtige Ansprechpartner. Alles, was rund ums Pferd ist, besprechen Sie mit ihm. Führen Sie vor, wie Ihr Training im eigenen Stall vonstatten geht. Diese praktische Methode hat sich bestens bewährt, Sie müssen nicht mit Ihrem Pferd verreisen, Herr Becker sieht auf den ersten Blick, was gut oder nicht so gut ist. Profitieren Sie von seinem Wissen und Unterstützung.

Das patentierte BodyMovePad ermöglicht die optimale Druckverteilung und Druckentlastung. Darüber hinaus fördert dieses Zubehörteil den Muskelaufbau.

Das zweckdienliche Teil ist unter der Bezeichnung BodyMovePad Pro Corrrection zu bestellen. Passformprobleme entstehen leicht an empfindlichen Stellen, wie zwischen dem Sattel und dem Pferderücken. Das MovePad ist zuständig für die exakte Passform. Die Variante Basic Relax Dressur sorgt für wesentlich weniger Druck auf dem Pferderücken. Die entspannte Muskulatur des Pferdes ist ein wesentlicher Bewertungspunkt. Darüber hinaus sind die Klimaeigenschaften erwähnenswert. Das Herstellermaterial ermöglicht die optimale Feuchtigkeitsregulierung. Das MovePad ist außerdem pflegeleicht. Anfangs achten Sie auf Nachgurten.

Richtig Reiten will gelernt sein. Im Schritt langsam zu reiten sollte doch kinderleicht sein, nicht wahr? Zumindest denken so viele Nichtreiter.

Wer richtig reiten will, benötigt das Wissen, denn es gibt viele Dinge, die man mit einem Pferd nicht einfach so anstellen sollte. Vieles ist nicht so einfach, wie es von Aussen scheint. Dieser Artikel soll angehenden Reiter Tipps mit auf den Weg geben, wie die klassische Dressur für unterschiedliche Gangarten abläuft. Unter anderem ist es neben dem flexiblen und lockeren Sitzen wichtig, den Takt eines Pferdes auszumachen, um Eins mit ihm zu werden. Beispielsweise ist das Finden des Taktes im Schritt deutlich schwieriger als in anderen Gangarten. So sollte sich die Hüfte des Reiters im Sattel seitlich nach links und rechts bewegen, aber nicht nach vorn und hinten. Das Pferd gibt dem Reiter diese Bewegung vor. Der Reiter kann sie leicht erkennen, wenn er locker im Schritt auf dem Sattel sitzt, um ihr zu folgen. Die Vor- und Zurückbewegung ist dagegen kontraproduktiv, weil sie nicht natürlich ist, und besonders bei jungen Pferden für Verwirrung sorgt, da sie die Harmonie des Reiter-Pferd-Paares behindert.

Die klassische Dressur ist der optimale Einstiegspunkt für den Reiter, der sich eingehend mit dem Pferdetraining zu beschäftigen. Sie erlaubt, dass das Pferd und Reiter sich aufeinander einstimmen.

Das klassische Reiten ist die Kunst, im Einklang mit, und nicht gegen das Pferd zu reiten. Es wird nur dann zum Erfolg, wenn der Reiter eine ausgewogene Körperhaltung und einen guten Sitz hat, um sich mit der Bewegung des Pferdes selbst im Sattel zu bewegen. Die moderne Dressur dagegen, auch als kompetitives Tiertraining bekannt, entwickelte sich in Wettkampf-Arenen, obwohl sie heute in anderen Formen existiert. Die Turnierdressur ist ein internationaler Sport, der vom Anfängerniveau bis zu dem der Olympischen Spielen reicht. Im Gegensatz zur klassischen Dressur konzentriert sich die Wettkampfdressur ausschließlich auf den Wettbewerb, manchmal auf Kosten sowohl der guten Reitkunst als auch des Wohlbefindens des Pferdes. Dieses Vorgehen sollte aktuell verhindert werden.

Die Doppellonge und Freiheitsdressur sind ein besonders wichtiger Bestandteil der Pferdeausbildung, da der Führer mit einer Doppellonge deutlich mehr erreichen kann.

Doppellonge und Freiheitsdressur gehen einher. Allerdings muss der Longenführer bei ihrem Einsatz deutlich geschulter als bei der Nutzung einer einfachen Longe sein, da er andererseits bei der Ausbildung eines Pferdes sehr viel falsch machen kann. Welche Aufgaben lassen sich mit einer Doppellonge besonders gut bewerkstelligen? Grundsätzlich kann festgestellt werden, dass das Longieren mittels einer Doppellonge Erfahrung erzwingt, die der der Longenführer durch ein eingehendes Training erwerben kann. Das Pferdetraining geht mit ihr deutlich einfacher, als mit einer einfachen Longe von der Hand. Mit ihr entsteht zusätzlich die Möglichkeit der Begrenzung des Pferdes nach Aussen. Dies ist vergleichbar wie beim Reiten der äusseren Zügel beim Reiten, mit denen ganz andere Schwerpunkte gesetzt werden können.

Als Coach für Pferd und Reiter steht unseren Kunden ein Spezialist der Pferdedressur zur Seite, der auf eine langjährige Erfahrung zurückblickt.

Mit unserem Coach für Pferd und Reiter werden unseren Kunden seine langjährige Erfahrung bei der Dressur von Pferden zuteil. Er erhält Tipps und Tricks in komprimierter Form für die eigene erfolgreiche Dressur. Ziel des Coachings ist, Reiter und Pferd in unterschiedlichen Disziplinen näher zubringen. Zu diesen zählen unter anderem das Doppellongentraining, die Freiheitsdressur und die altehrwürdige Dressur. Seine Arbeit ist gleichzeitig auf die besonderen Bedürfnisse von Reiter und Pferd ausgelegt, sodass auf dies auf lange Sicht nicht nur der gegenseitigen Bindung, sondern auch mit ihrer Kraft zum Tragen kommt. Die Arbeit mit der Doppellonge ist bedeutungsgleich mit dem Reiten; aber vom Boden aus. In den meisten Fällen ist ein Doppelkurs des Reitens, verbunden mit dem Doppellongentraining besonders sinnvoll.

Pferd und Reiter allein erlauben noch keine Dressur. Erst durch das richtige Longierzubehör stellt über die Zeit beim Training sich Erfolg ein.

Das Longieren stellt gegenüber dem Reiten eine gute Ergänzung dar. Da der Reiter dazu nicht auf dem Rücken des Pferdes aufsitzt, dient es der Entspannung des Tieres und einer Abwechslung. Zum Longieren gehört das richtige Longierzubehör. Erst mit ihm macht die korrekte Arbeit mit dem Tier sowohl dem Reiter, als auch dem Pferd Spass. Zudem kann das optimale Zubehör das Longieren sehr vereinfachen. Zu diesem Zubehör gehört unter anderem eine Longerleine. Sie dient als Basis, um gleichzeitig als Verbindung zwischen Pferd und Menschen zu fungieren. Der Reiter kann sie entweder an einer Trense befestigen, oder an einem sogenannten Kappzaum, der speziell für das Longieren vorgesehen ist. Wenn Ausbinder beim Training benutzt werden sollen, kommt in der Regel ein Longiergurt zum Einsatz.

In einem mehrtägigen Reit & Doppellongen Kurs erlernt der Reiter die Theorie und Praxis des Longierens mit einer Doppellonge kennen.

Unser Reit & Doppellongen Kurs vermittelt dem Reiter verschiedene Kommunikationskonzepte. Die richtige Anwendung einer Longe kann Pferde in Balance bringen und verbessert ihre Muskulatur, vor allem am Hals, der Hinterhand und des Rückens. Mit dieser Arbeit wird das Pferd physiologisch und psychologisch optimal auf den weiteren Ausbildungsweg vorbereitet. Dabei ist es gleich, ob es sich um ein junges Tier oder einen „Profi“ hält, oder ob der Reiter in seiner Freizeit oder auf Turnieren reitet. Zu den Themen gehören das Lernen an der richtigen Position zu stehen, das Doppellongentraining mit speziellem Halfter, das Logieren in einer Halle oder einen Roundopen, und wie man sein Pferd richtig aufbaut.

Das klassische Dressur-Coaching hilft jedem Reiter, sich an sein Pferd zu gewöhnen, und auch das Pferd mit ihm vertraut zu machen.

Leider werden auch heute noch Pferde auf unnatürliche Arten und Weisen verbogen. Das von uns angebotene klassische Dressur-Coaching hat das Ziel, diesem Zustand Abhilfe zu schaffen. Der Pferdebesitzer lernt das richtige Reiten, egal auf welcher Ebene der Reitsport ausgeübt wird. Dabei wird gelernt sich nicht nur mit dem eigenen Stil, sondern besonders dem des Pferdes auseinandersetzten. Der Reiter wird sein Pferd mit dieser Dressur besser kennenlernen. Aber wie geht das am besten? Unsere Kurse unterrichten neben der klassischen Dressur die Freidressur und Doppellonge. Dabei steht bei allen Kursen stets das Wohlbefinden und die Fürsorge des Pferdes im Vordergrund. Bei der Ausbildung des Pferdes ist eines der Ziele, Kraft, Lockerheit und Kontrolle im Sattel zu erhalten.

Eines der Ziele der Dressur-Coach für Pferd und Reiter dient der physiologischen und psychologischen Erhaltung der Gesundheit, um dabei die Freude zu erhalten.

Der Dressur-Coach für Pferd und Reiter ist ein Spezialist auf dem Gebiet verschiedener Dressuren. Unter seiner Anleitung lernen Reiter und Pferd natürliche Körperhaltungen; keine künstlichen mit Druck und Zwang. In kurz gehaltenen Trainingseinheiten lernt das Pferd in für sich verständlichen Übungen neue Reiterhilfen, Impulse und vor allem viel Lob. Hin und wieder müssen diese Phasen durch Ruhepausen unterbrochen werden, damit sich das Pferd erholen kann. Das Ziel ist letztendlich, dass sich das Pferd nach der Dressur fröhlich, ausbalanciert und ohne Widerstand bewegt, wie sich beispielsweise ein Hengst in der Natur bewegen würde. Um zu prüfen, ob die Dressur am Ende erfolgreich war sollten die Reiterhilfen ganz ausgesetzt werden. Das Pferd soll die Bahn genauso ausgeholt verlassen, wie es sie betreten hat.

Das Body-Move-Pad verringert den Druck des Sattels auf den Pferderücken, ohne dass die Verbindung zwischen Reiter und Pferd schwächer wird.

Um Druckstellen zu vermeiden, sollte zudem ein Longierpad unter den Gurt gelegt werden. Um die Kommunikation zwischen Reiter und Pferd zu verbessern, kann eine Longierpeitsche in Betracht gezogen werden. Ein Body Move Pad hilft der Rückenentspannung des Pferdes. Durch seine hervorragenden Klimaeigenschaften fühlt es sich jederzeit wohl. Das Pferd kann sich sozusagen ohne Reiter eine Verschnaufpause leisten. Andere der erlernten Trainingsinhalte müssen allerdings auf dem Rücken des Pferdes zu ihrer Vertiefung wiederholt werden. So werden unter anderem die Leinenführung und verschiedene Gangarten geübt. Der Vorteil ist, dass die Mitarbeit und Konzentration des Pferdes erhöht werden. Gleichzeitig wird die Muskelbildung durch die Gymnastik des Trainings gefördert.

Richtig Reiten will gelernt sein.

Richtig Reiten will gelernt sein. Im Schritt langsam zu reiten sollte doch kinderleicht sein, nicht wahr? Zumindest denken so viele Nichtreiter.

Wer richtig reiten will, benötigt das Wissen, denn es gibt viele Dinge, die man mit einem Pferd nicht einfach so anstellen sollte. Vieles ist nicht so einfach, wie es von Aussen scheint. Dieser Artikel soll angehenden Reiter Tipps mit auf den Weg geben, wie die klassische Dressur für unterschiedliche Gangarten abläuft. Unter anderem ist es neben dem flexiblen und lockeren Sitzen wichtig, den Takt eines Pferdes auszumachen, um Eins mit ihm zu werden. Beispielsweise ist das Finden des Taktes im Schritt deutlich schwieriger als in anderen Gangarten. So sollte sich die Hüfte des Reiters im Sattel seitlich nach links und rechts bewegen, aber nicht nach vorn und hinten. Das Pferd gibt dem Reiter diese Bewegung vor. Der Reiter kann sie leicht erkennen, wenn er locker im Schritt auf dem Sattel sitzt, um ihr zu folgen. Die Vor- und Zurückbewegung ist dagegen kontraproduktiv, weil sie nicht natürlich ist, und besonders bei jungen Pferden für Verwirrung sorgt, da sie die Harmonie des Reiter-Pferd-Paares behindert.