Sie sind hier: Startseite » Einzelhandel

vogelhaus.com

Ein Vogelhaus ist eine Nist-, Futter- oder Brutstätte für Vögel verschiedener Arten und Gattungen mit meist spitzwinkeligen Dächern aus witterungsfesten Materialien


Ein Vogelhaus besteht in der Regel aus Holz oder seltener Imitationen von diesem, und kann daher aus verschiedenen anderen Materialien gefertigt sein. Um witterungsfest zu sein, besteht das Dach oft aus Materialien wie Teerpappe. Die Vogelhäuschen zeichnen sich meist durch gartengestalterische Aspekte aus, was an ihren künstlerischen Verzierungen ersichtlich ist. Diese ähneln menschlichen Aufenthalts- oder Wohnstätten. Viele haben stilisierte Fenster oder Schornsteine. Außen besitzen viele Vogelhäuser hängende oder stehende Röhren, an deren unteren Enden Sitzstangen angebracht sind, die das Landen der Vögel erleichtern. Ein weiterer Vorteil dieser Konstruktion ist, dass Vögel so nicht im eigenen Futter sitzen. Das Futter wird so nicht mit Kot verschmutzt, welcher sonst Krankheitserreger übertragen kann.

Die Geschichte der Vogelhäuschen geht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, indem Gebäude zur Unterbringung von Vögeln, Affen und anderer Kleintiere gebaut wurden


Vogelhäuschen erfreuen sich besonders bei Gartenbesitzern einer großen Beliebtheit, die oft auch Vogelfreunde sind. Für sie gibt es kaum etwas Schöneres, als die gefiederten Bewohner beim An- und Abflug zu beobachten, um dabei ihrem Gezwitscher zu lauschen. Besonders wenn Herbst und Winter nahen, es draußen unwirtlich nass und kalt, und das Futter knapp wird, tut der Vogelfreund etwas Gutes daran, Gartenvögeln das Überwintern in einem Vogelhaus zu erleichtern. Eine gute Möglichkeit sind Nistkästen und Futterhäuser, die Vögel, wie Rotkehlchen, Spatzen, Meisen und Amseln in der kalten Jahreszeit helfen. Beim Aufstellen der Vogelhäuser sollte ein idealer Platz gefunden werden. Dazu zählen unter anderem überdachte Terrassen und Gartenhäuser. Es sollten im Winter Orte gewählt werden, die nicht direkt der Witterung ausgesetzt sind.

Ein Futterhaus feinster Qualität sieht nicht nur optisch schick aus, sondern weist eine gute Beständig- und Haltbarkeit aus, die billige Futterhäuser nicht bieten


Wer den Vögeln im eigenen Garten oder Terrasse ein Eigenheim bieten will, sollte nach einem Futterhaus feinster Qualität Ausschau halten. Futterhäuser werden im Handel viele angeboten. Bei den Preisen unterbieten sich die Hersteller. Diese Produkte sind mitunter aber nur in Plastikausführung oder Beton, und schlechter Verarbeitung in Baumärkten oder gar Supermärkten erhältlich. Sie werden zum großen Teil maschinell gefertigt und lassen jede Qualität missen. Vogelfreunde, die lange Freude haben wollen, sollten sich ein von Hand gefertigtes Futterhaus zulegen, was vom Hersteller mit Liebe gemacht wird, weil viele dieser Hersteller ebenfalls Vogelfreunde sind. Diese Futterhäuser zeigen Liebe zum Detail, mit der kein maschinell hergestelltes Produkt mithalten kann.

Lärchen- und Fichtenholz sind die meist eingesetzten Holzarten für hochwertige Vogelhäuser, die bei der manuellen Fertigung zum Einsatz kommen


Holzarten gibt es viele. Nicht jede eignet sich für jeden Einsatz. Vogelhäuser werden bei der Herstellung von Hand in der Regel aus Lärchen- und Fichtenholz gefertigt. Diese sind leicht, witterungsbeständig, lassen sich einfach bearbeiten und sehen einfach nur zünftig an einem Vogelhäuschen aus. Gartenvögel kennen diese Holzarten schon von Bäumen und Sträuchern, dass sie sich in einem Häuschen, was aus diesen Holzarten gefertigt wurde, gleich „wie Zuhause“ fühlen werden. Weil in vielen Gärten Fichten und Lärchen stehen, passt sich das Vogelhaus nahtlos in die Umgebung ein. So haben es mögliche Beutetiere auch schwerer, es auszumachen. Daher bieten diese Holzarten den gefiederten Freunden noch einen passiven Schutz vor Mäusen, Mardern, sowie verschiedenen Raubvögeln.

Fertige Vogelhaus Modelle bieten dem Käufer eine große Anzahl an Vogelhäusern zur Auswahl, um das passende Heim für Gartenvögel zu erwerben


Einige Hersteller stellen fertige Vogelhaus Modelle für interessierte Kunden in den Verkaufsräumen zur Schau. Der Kunde muss sich somit nicht auf oft nichtssagende Bilder und Angaben in Prospekten und Katalogen verlassen. Beim Hersteller vor Ort kann er sich die fertigen Modelle anschauen, anfassen und ihn zu Details, zu denen der Preis, das Zubehör oder auch Veränderungen am Vogelhaus gehören befragen. Der Hersteller mag auf Anfrage auch dazu in der Lage sein, unter Vorlage eines Modells ein maßgeschneidertes Vogelhäuschen zu fertigen, dass den Wünschen des Kunden besser entspricht. So wünscht er sich von einem vorhandenen Modell vielleicht eine größere oder kleinere Version, möchte es aus einem anderen Holz haben oder wünscht besonderes Zubehör, mit dem vorhandene Modelle nicht aufwarten können. Ist er mit dem Modell selbst zufrieden, kann er es gleich mitnehmen.

Wie kann man ein Vogelhaus bauen, was speziell auf eigene Bedürfnisse zugeschnitten ist, um eine eigene Idee in die Tat umzusetzen?


Wer will, kann das eigene Vogelhaus bauen. Die benötigten Materialien, wie verschiedene Holzarten, Nägel und eine Anleitung zum Bau, werden von verschiedenen Anbietern im Set geliefert. Der Kunde kann unter vielen dieser Sets im Einzelhandel oder Baumärkten auswählen, um genau das Vogelhaus zu erwerben, was am besten in seinen Garten passt. Der Kunde sollte zumindest über einen Hammer, eine Säge und Unterlage verfügen, um beim Arbeiten nicht versehentlich den Wohnzimmertisch zu beschädigen. Er sollte zudem über etwas handwerkliches Geschick verfügen. In der Anleitung wird oft die geschätzte Zeit angegeben, die für den Bau des kompletten Vogelhauses benötigt wird. Wer über weniger handwerkliches Geschick verfügt, wird den Bau trotzdem abschließen können, auch wenn es etwas länger dauert.

Jeder Vogelliebhaber kann sich sein Vogelhaus selber bauen, da im Handel viele Bausätze in verschiedenen Formen und Größen angeboten werden


Ein Vogelhaus selber bauen kann jeder Vogelfreund. Dank verschiedener Bausätze, die alle benötigten Materialien und eine leicht verständliche Anleitung mitbringen, ist das auch für den ungeübten Handwerker einfach. Er sollte allerdings einen Hammer und eine Säge sein Eigen nennen können. Nach dem Auspacken der Materialien sollte er zunächst eingehend die Anleitung studieren. Es ist wichtig, dass die dort aufgezeigten Schritte in der richtigen Reihenfolge erfolgen. Planloses Zusammenbauen dagegen kann dazu führen, dass ein Teil im Inneren vergessen wird. Er muss dann beispielsweise das schon vernagelte Gehäuse wieder auseinandernehmen, was zu Beschädigungen am Holz führen kann. Nachdem das Haus vollständig montiert ist, sollte der Benutzer vor dem Aufhängen im Garten überprüfen, dass nichts wackelt und es keine scharfen Kanten gibt, an denen sich die Vögel verletzen können.

Eine Bauanleitung Vogelhaus liegt jedem Set bei, damit jeder Liebhaber der gefiederten Freunde diesen schnell zum neuen Heim hilft


Jedem Set liegt eine Bauanleitung Vogelhaus bei. Sie ist eine Anleitung, die bei der Montage eines jeden Vogelhauses genauestens beachtet werden sollte. Jedes Vogelhaus ist anders und bedarf einer anderen Vorgehensweise beim Zusammenbau. Zunächst sollte überprüft werden, ob alle in der Bauanleitung aufgeführten Teile, wie verschiedene Holzplatten und Nägel, sich auch tatsächlich in der Packung befinden. Fehlt ein Teil, sollte das komplette Set unter Mitnahme des Kassenbons an das Geschäft zurückgegeben werden, in dem es erstanden wurde. Dort wird man dem Kunden einen Ersatz liefern, oder das Geld zurückerstatten. Beim Bau sollte Schritt für Schritt nach dieser Anleitung vorgegangen werden. Wer einen Schritt übergeht, steht vor dem Problem, das Vogelhaus wieder demontieren zu müssen, was zu Beschädigungen führen kann.

Vogelhaus Zubehör gibt es viel, um jeden Kunden mit einer großen Auswahl an Utensilien zu seinem Traumvogelhaus zu helfen, in dem sich die Vögel wohlfühlen


Eine breite Palette an Vogelhaus Zubehör wird dem Vogelfreund in verschiedenen Geschäften des Einzelhandels und in Bauhäusern angeboten. Oft fehlen einfachen Vogelhäuschen Zubehörteile, die sich ein Kunde wünscht. Es ist daher kein Problem ein einfaches Häuschen zu erwerben. Nach dem Aufbau und der Anbringung im Garten mag der eine oder andere Vogelfreund feststellen, dass äußere Stangen oder Nistmaterial fehlen. Hier springt der Zubehörmarkt ein. Neben den einfachen Vogelhäusern selbst bietet der Verkäufer in der Regel auch passendes Zubehör an. Sollte das nicht der Fall sein, haben spezialisierte Geschäfte, zu den auch Tiergeschäfte gehören, ein umfangreiches Angebot auf Lager. Der Kunde sollte unbedingt darauf achten, dass die Zubehörteile auch zum Vogelhaus selbst passen. Im Zweifel sollte der Verkäufer befragt werden.

Bei einem Vogelhaus wird in der Regel unter zwei Arten unterschieden, die sich in verschiedene Bauformen, Eigenschaften und Einsatzzweck aufteilen.


Es gibt unter den zwei Arten von Vogelhaus Typen, die mehrere Ausprägungen haben, die sich im Einsatz verschiedener Materialien, Typen und Größen beziehen auffächern. Zunächst sind vielen Vogelfreunden die Nistkästen bekannt. Bei ihnen handelt es sich um meist rundum verschlossene Vogelhäuser, die in erster Linie der Aufzucht von jungen Vögeln dienen. Sie sind zudem unter den Begriffen des Brut- und Nistkastens, Vogelkastens oder der Nisthöhle geläufig. Eine Nisthöhle bietet Vögeln einen guten Schutz vor schlechtem Wetter und verschiedenen Beutetieren, und gelten zudem als langfristiger Aufenthaltsort. Nistkästen sind mit Einfluglöchern unterschiedlicher Durchmesser erhältlich, und eignen sich damit für unterschiedliche Arten von Vögeln. Das eingesetzte Material, wie zum Beispiel das Lärchenholz, gilt als besonders wetterbeständig, was ihre Lebensdauer erhöht.

Vogel-Häuschen sind auch als Futterhäuser und Futterspender bekannt und im Fachhandel erhältlich, und bilden die zweite Art der Vogelhäuser.


In erster Linie dienen diese für die Vögel als Nahrungsspender, vor allem in der kalten Zeit des Winters, aber auch in den anderen Jahreszeiten. Üblicherweise verweilen Vögel in ihnen nur kurzzeitig. Im Gegensatz zu den Nistkästen zeichnen sich Futterhäuser dadurch aus, dass sie von allen Vogelarten und über das ganze Jahr besucht werden. Oft kann beobachtet werden, dass sich verschiedene Vogelarten zur selben Zeit in ihnen aufhalten. Der Vogelliebhaber kann bei beiden Arten unter verschiedenen Größen, Typen und den eingesetzten Materialien wählen. So gibt es sie unter anderem in XXL-Größen, aber auch als kleine Futterhäuser und Nistkästen, die sich wiederum im Material unterscheiden. Vogelhäuser werden klassischerweise aus Holz hergestellt. Es werden aber auch Vogelhaus Typen aus Metall, Plastik und anderen Materialien angeboten.

Sich bekennende Vogelfreunde werden sich oft für ein Futterhaus feinster Qualität entscheiden, um möglichst lange Freude daran zu haben.


Wer sich für Qualität entscheidet, sollte davon absehen, sich in Bauhäusern oder gar Supermärkten nach diesen Ausschau zu halten. Ein Futterhaus feinster Qualität wird er nur beim Fachhandel oder bei einem privaten Anbieter finden, der der Fertigung, als sein Hobby, viel Hingabe und Liebe widmet. Der Vogelfreund kann sich beispielsweise für ein maritimes Vogelhaus entscheiden, was aber wieder ganz andere Eigenschaften als ein Schwarzwaldvogelhaus mit seinen vielen verspielten Details aufweist. Der Selbstbau eines Schwarzwaldvogelhauses wird aber aufgrund seiner Komplexität nur den wenigsten Vogelliebhabern empfohlen. Viele dieser sollten sich besser zum Kauf eines Fertighauses entschließen. Letztlich sollte jeder seine eigenen Fähigkeiten als Handwerker und eine zur Verfügung stehende Zeit einschätzen können, um die beste Entscheidung zu treffen.

Der Einsatz von Lärchen- und Fichtenholz als Baumaterial erlaubt Vogelhäuschen zu bauen, die über eine ausgezeichnete Wetterbeständigkeit verfügen.


Die Verwendung von Lärchen- und Fichtenholz dient aber nicht nur, die Lebenserwartung des Heims für Vögel zu verlängern. In vielen Wäldern und Gärten Europas haben Fichten und Lärchen ihren Lebensraum. Daher verhelfen Vogelhäuser aus demselben Material der eigenen Tarnung, wenn diese an diesen Bäumen angebracht werden. Dank dieser Tarnung fällt es unter anderem Beutetieren schwerer, Vogelhäuser als ein mögliches Beuteziel auszumachen, um damit Vögeln einen weiteren Schutz zu gewähren. Aus demselben Grund fügen sich Vogelhäuser nahtlos in ihre Umgebung ein, das sie für den ungeübten Beobachter, zum Beispiel, wenn der Gastgeber eine Gartenparty gibt, selten ausgemacht werden können. Auch wenn diese Tatsache den Vogelhaus-Bewohnern nicht bekannt ist, freut sich der Freund der gefiederten Tiere, etwas für deren Sicherheit und Wohlsein zu tun. Es gibt aber auch Fertighäuser, die aus anderen Materialien, wie etwa verschiedenen Metallen oder Plastiken gefertigt sind. Auch Vogelhäuser aus diesen Materialien weisen eine außerordentliche Wetterbeständigkeit auf. Da sie sich aber nicht nahtlos in die umgebende Natur einfügen, sollte der Vogelfreund beim Einsatz dieser in Erwägung ziehen, sie nicht an Bäumen, sondern Wänden von Terrassen oder eines Hauses zu befestigen.

Vogelfreunde, die fertige Vogelhaus Modelle erwerben wollen, steht eine große Auswahl unterschiedlicher Modelle in einer großen Auswahl zur Verfügung.


Fertige Vogelhaus Modelle helfen mit ihrer großen Auswahl Vogelfreunden, die einfach Vogelhäuser kaufen wollen, ohne viel Arbeit und Zeit in ihre Ausstattung und Konfiguration zu investieren, ein Zuhause für ihre gefiederten Freunde zu erstellen. Diese werden in verschiedenen Baumärkten und Geschäften zum Kauf angeboten. Mit diesen sind sie in der Lage, einfach, bequem, und vor allen schnell, für Vögel aller Arten ein Heim zur Verfügung zu stellen. Beim Erwerb sollte allerdings auf die Größe des Einflugloches ein besonderes Augenmerk gerichtet werden. Sperlinge zum Beispiel genügen sich mit einem Durchmesser von knapp 30 Millimetern, während Kleiber einen größeren Durchmesser benötigen, um Zugang zu diesen zu finden. Aber auch gibt es Vogelarten, wie das Rotkehlchen, die mit einem halboffenen Nistkasten voll zufrieden sind.

Wer sein eigenes Vogelhaus bauen will, findet im Fachhandel und bei spezialisierten Vogelhaus-Bauern alle benötigten Einzelteile, um selbst Hand anzulegen.


Der Käufer, der selbst ein Vogelhaus bauen will, hat eine große Auswahl, was die Art der Materialien, dem Typ und die Größe betrifft. Hat er das für sich geeignete Material ausgewählt, muss er sich darüber klar werden, welcher Vogelart sein Haus dienen soll, und welche Größe es haben soll, um möglichst vielen Vögeln einen Unterschlupf zu gewähren, in dem sie sich wohlfühlen. Hat er diese Entscheidungen getroffen, muss er über einen geeigneten Standort nachdenken. Besitzt er eine Terrasse, bietet sich vielleicht ein vorher installiertes Blumenfeld an. Er kann auch Löcher in die Wand bohren, um es daran aufzuhängen. Besser bedient sind Inhaber eines Gartens, da sich in diesem mehr Möglichkeiten offenbaren, den Nistkasten zu installieren. Auch ihm bieten sich oft Wände an seinem Haus an. Aber warum nicht in die Natur gehen, um das neue Eigenheim seiner gefiederten Freunde an einem Baum zu installieren, weil es sich besser in die Umgebung einfügt?

Wer sein Vogelhaus selber bauen will, sollte über handwerkliches Geschick und des Wissens verfügen zu wissen, ein wohliges Heim zu konstruieren, in dem sich Vögel wirklich wohlfühlen.


Um das eigene Vogelhaus selber bauen zu können, sollte erkundet werden, ob man einige Tage Zeit für die Konstruktion aufbringen kann. Dem Bausatz liegt in der Regel eine detaillierte Anleitung bei, die die Konstruktion in ihren einzelnen Schritten beschreibt und zudem angibt, welcher Zeitaufwand für den kompletten Bau eingeplant werden sollte. Der Zeitaufwand kann sich, je nach eigenem handwerklichen Geschick, auf mehrere Tage erstrecken. Der Vogelfreund sollte sich von der Anleitung aber nicht abschrecken lassen, da alle benötigten Materialien im Bausatz enthalten sind, und jeder Schritt im Detail erläutert wird. Mit einem dieser Bausätze ist jeder handwerklich begabte Vogelliebhaber in wenigen Tagen in der Lage, ein neues Heim für seine gefiederten Freunde zu konstruieren, in dem sich alle Arten von Vögeln wohlfühlen werden.

Mit der Bauanleitung Vogelhaus können auch Laien innerhalb einer kurzen Zeit einfach ein neues Heim für Vögel konstruieren, um Futter zu finden.


Wer sich mit dem Bau eines neuen Vogelhauses beschäftigt, findet mit der Bauanleitung Vogelhaus eine einfach verständliche Anleitung, um erfolgreich ein neues Zuhause für die unterschiedlichsten Vogelarten zu erschaffen, in dem der Besitzer sie vor allem in kalten Wintern mit Vogelfutter versorgen kann. Diese Anleitung erlaubt auch dem Laien, mit dem zum Umfang des Bausatzes gehörigen Teilen, schnell und einfach eine neue Behausung für Vögel aller Arten zu bauen. Die Bauanleitung erklärt in einfach nachzuvollziehenden Schritten, wie der Kasten zusammengesetzt wird, um im Anschluss sein Inneres mit Stangen und anderen mitgelieferten Utensilien auszustatten, die den Vögeln erleichtern, Futter zu finden und sich im Häuschen geborgen zu fühlen, und sie während ihres Aufenthalts von Wind und Wetter zu schützen.

Vogelhaus Zubehör gibt es in einer großen Anzahl, weil ein einfaches Häuschen oft Details vermissen lässt, die sich ein Vogelfreund wünscht.


Die Aufgabe eines Vogelhauses ist es zunächst, Vögeln ein vornüberbeugendes Heim zu bieten. Sei es für die Aufzucht der Jungen, oder um in den kalten Jahreszeiten, wenn Futter in der Natur schwer zu finden ist, vom Menschen bereitgestellte Nahrung zu finden. Doch oft fehlt es dem einfachen Haus an Utensilien, die es zugänglicher machen würden. Im Fachgeschäft wird dem Vogelfreund verschiedenes Vogelhaus Zubehör dargeboten, mit dem er sich und den überwinternden Vögeln eine Freude bereiten kann. So sind Stangen, Futternäpfe und anderes Zubehör erhältlich, mit denen sich ein einfaches Vogel-Häuschen in eine Vogel-Villa umwandeln lässt. So erleichtert eine Stange vor dem Einflugloch das Landen und das anschließende Betreten der Behausung. Futternäpfe verhindern zudem das Verstreuen der Nahrung, was ein anschließendes Säubern erleichtert.

Die Geschichte der Vogelhäuschen geht bis ins frühe 19. Jahrhundert zurück, indem Gebäude zur Unterbringung von Vögeln, Affen und anderer Kleintiere gebaut wurden


Vogelhäuschen erfreuen sich besonders bei Gartenbesitzern einer großen Beliebtheit, die oft auch Vogelfreunde sind. Für sie gibt es kaum etwas Schöneres, als die gefiederten Bewohner beim An- und Abflug zu beobachten, um dabei ihrem Gezwitscher zu lauschen. Besonders wenn Herbst und Winter nahen, es draußen unwirtlich nass und kalt, und das Futter knapp wird, tut der Vogelfreund etwas Gutes daran, Gartenvögeln das Überwintern in einem Vogelhaus zu erleichtern. Eine gute Möglichkeit sind Nistkästen und Futterhäuser, die Vögel, wie Rotkehlchen, Spatzen, Meisen und Amseln in der kalten Jahreszeit helfen. Beim Aufstellen der Vogelhäuser sollte ein idealer Platz gefunden werden. Dazu zählen unter anderem überdachte Terrassen und Gartenhäuser. Es sollten im Winter Orte gewählt werden, die nicht direkt der Witterung ausgesetzt sind.

Ein Futterhaus feinster Qualität sieht nicht nur optisch schick aus, sondern weist eine gute Beständig- und Haltbarkeit aus, die billige Futterhäuser nicht bieten


Wer den Vögeln im eigenen Garten oder Terrasse ein Eigenheim bieten will, sollte nach einem Futterhaus feinster Qualität Ausschau halten. Futterhäuser werden im Handel viele angeboten. Bei den Preisen unterbieten sich die Hersteller. Diese Produkte sind mitunter aber nur in Plastikausführung oder Beton, und schlechter Verarbeitung in Baumärkten oder gar Supermärkten erhältlich. Sie werden zum großen Teil maschinell gefertigt und lassen jede Qualität missen. Vogelfreunde, die lange Freude haben wollen, sollten sich ein von Hand gefertigtes Futterhaus zulegen, was vom Hersteller mit Liebe gemacht wird, weil viele dieser Hersteller ebenfalls Vogelfreunde sind. Diese Futterhäuser zeigen Liebe zum Detail, mit der kein maschinell hergestelltes Produkt mithalten kann.

Lärchen- und Fichtenholz sind die meist eingesetzten Holzarten für hochwertige Vogelhäuser, die bei der manuellen Fertigung zum Einsatz kommen


Holzarten gibt es viele. Nicht jede eignet sich für jeden Einsatz. Vogelhäuser werden bei der Herstellung von Hand in der Regel aus Lärchen- und Fichtenholz gefertigt. Diese sind leicht, witterungsbeständig, lassen sich einfach bearbeiten und sehen einfach nur zünftig an einem Vogelhäuschen aus. Gartenvögel kennen diese Holzarten schon von Bäumen und Sträuchern, dass sie sich in einem Häuschen, was aus diesen Holzarten gefertigt wurde, gleich „wie Zuhause“ fühlen werden. Weil in vielen Gärten Fichten und Lärchen stehen, passt sich das Vogelhaus nahtlos in die Umgebung ein. So haben es mögliche Beutetiere auch schwerer, es auszumachen. Daher bieten diese Holzarten den gefiederten Freunden noch einen passiven Schutz vor Mäusen, Mardern, sowie verschiedenen Raubvögeln.

Fertige Vogelhaus Modelle bieten dem Käufer eine große Anzahl an Vogelhäusern zur Auswahl, um das passende Heim für Gartenvögel zu erwerben


Einige Hersteller stellen fertige Vogelhaus Modelle für interessierte Kunden in den Verkaufsräumen zur Schau. Der Kunde muss sich somit nicht auf oft nichtssagende Bilder und Angaben in Prospekten und Katalogen verlassen. Beim Hersteller vor Ort kann er sich die fertigen Modelle anschauen, anfassen und ihn zu Details, zu denen der Preis, das Zubehör oder auch Veränderungen am Vogelhaus gehören befragen. Der Hersteller mag auf Anfrage auch dazu in der Lage sein, unter Vorlage eines Modells ein maßgeschneidertes Vogelhäuschen zu fertigen, dass den Wünschen des Kunden besser entspricht. So wünscht er sich von einem vorhandenen Modell vielleicht eine größere oder kleinere Version, möchte es aus einem anderen Holz haben oder wünscht besonderes Zubehör, mit dem vorhandene Modelle nicht aufwarten können. Ist er mit dem Modell selbst zufrieden, kann er es gleich mitnehmen.

Wie kann man ein Vogelhaus bauen, was speziell auf eigene Bedürfnisse zugeschnitten ist, um eine eigene Idee in die Tat umzusetzen?


Wer will, kann das eigene Vogelhaus bauen. Die benötigten Materialien, wie verschiedene Holzarten, Nägel und eine Anleitung zum Bau, werden von verschiedenen Anbietern im Set geliefert. Der Kunde kann unter vielen dieser Sets im Einzelhandel oder Baumärkten auswählen, um genau das Vogelhaus zu erwerben, was am besten in seinen Garten passt. Der Kunde sollte zumindest über einen Hammer, eine Säge und Unterlage verfügen, um beim Arbeiten nicht versehentlich den Wohnzimmertisch zu beschädigen. Er sollte zudem über etwas handwerkliches Geschick verfügen. In der Anleitung wird oft die geschätzte Zeit angegeben, die für den Bau des kompletten Vogelhauses benötigt wird. Wer über weniger handwerkliches Geschick verfügt, wird den Bau trotzdem abschließen können, auch wenn es etwas länger dauert.

Jeder Vogelliebhaber kann sich sein Vogelhaus selber bauen, da im Handel viele Bausätze in verschiedenen Formen und Größen angeboten werden


Ein Vogelhaus selber bauen kann jeder Vogelfreund. Dank verschiedener Bausätze, die alle benötigten Materialien und eine leicht verständliche Anleitung mitbringen, ist das auch für den ungeübten Handwerker einfach. Er sollte allerdings einen Hammer und eine Säge sein Eigen nennen können. Nach dem Auspacken der Materialien sollte er zunächst eingehend die Anleitung studieren. Es ist wichtig, dass die dort aufgezeigten Schritte in der richtigen Reihenfolge erfolgen. Planloses Zusammenbauen dagegen kann dazu führen, dass ein Teil im Inneren vergessen wird. Er muss dann beispielsweise das schon vernagelte Gehäuse wieder auseinandernehmen, was zu Beschädigungen am Holz führen kann. Nachdem das Haus vollständig montiert ist, sollte der Benutzer vor dem Aufhängen im Garten überprüfen, dass nichts wackelt und es keine scharfen Kanten gibt, an denen sich die Vögel verletzen können.

Eine Bauanleitung Vogelhaus liegt jedem Set bei, damit jeder Liebhaber der gefiederten Freunde diesen schnell zum neuen Heim hilft


Jedem Set liegt eine Bauanleitung Vogelhaus bei. Sie ist eine Anleitung, die bei der Montage eines jeden Vogelhauses genauestens beachtet werden sollte. Jedes Vogelhaus ist anders und bedarf einer anderen Vorgehensweise beim Zusammenbau. Zunächst sollte überprüft werden, ob alle in der Bauanleitung aufgeführten Teile, wie verschiedene Holzplatten und Nägel, sich auch tatsächlich in der Packung befinden. Fehlt ein Teil, sollte das komplette Set unter Mitnahme des Kassenbons an das Geschäft zurückgegeben werden, in dem es erstanden wurde. Dort wird man dem Kunden einen Ersatz liefern, oder das Geld zurückerstatten. Beim Bau sollte Schritt für Schritt nach dieser Anleitung vorgegangen werden. Wer einen Schritt übergeht, steht vor dem Problem, das Vogelhaus wieder demontieren zu müssen, was zu Beschädigungen führen kann.

Vogelhaus Zubehör gibt es viel, um jeden Kunden mit einer großen Auswahl an Utensilien zu seinem Traumvogelhaus zu helfen, in dem sich die Vögel wohlfühlen


Eine breite Palette an Vogelhaus Zubehör wird dem Vogelfreund in verschiedenen Geschäften des Einzelhandels und in Bauhäusern angeboten. Oft fehlen einfachen Vogelhäuschen Zubehörteile, die sich ein Kunde wünscht. Es ist daher kein Problem ein einfaches Häuschen zu erwerben. Nach dem Aufbau und der Anbringung im Garten mag der eine oder andere Vogelfreund feststellen, dass äußere Stangen oder Nistmaterial fehlen. Hier springt der Zubehörmarkt ein. Neben den einfachen Vogelhäusern selbst bietet der Verkäufer in der Regel auch passendes Zubehör an. Sollte das nicht der Fall sein, haben spezialisierte Geschäfte, zu den auch Tiergeschäfte gehören, ein umfangreiches Angebot auf Lager. Der Kunde sollte unbedingt darauf achten, dass die Zubehörteile auch zum Vogelhaus selbst passen. Im Zweifel sollte der Verkäufer befragt werden.